Agentur für Arbeit

Schul- und Ausbildungsende bremsen die positive Arbeitsmarktentwicklung. In Mittelhessen ist die Zahl der Arbeitslosen saisonbedingt nur leicht zurückgegangen.

  • 42 Arbeitslose weniger als im Vormonat Mai (- 0,2 Prozent) und 2.082 weniger als im Juni 2010 (- 10,1 Prozent)
  • Jugendarbeitslosigkeit stieg saisonüblich um 252 auf 1.963 im Juni an
  • Rückgang der älteren Arbeitslosen um 159 auf 5.745. Niedrigster Stand seit Jahresbeginn.
  • Arbeitskräftenachfrage weiterhin auf hohem Niveau

Im Juni waren im Bezirk der Agentur für Arbeit Gießen insgesamt 18.556 Personen arbeitslos gemeldet, 42 weniger als im Mai. Damit lag die Arbeitslosenquote, wie bereits im Vormonat, bei 5,9 Prozent.

Im Juni 2010 waren 2.082 Arbeitslose mehr gemeldet. Die Arbeitslosenquote lag bei 6,6 Prozent.

„Viele junge Menschen melden sich zur Jahresmitte arbeitslos, weil Sie nach Schul-ende noch keinen Ausbildungsplatz gefunden haben oder weil Sie nach erfolgreichem Ausbildungsabschluss nicht übernommen wurden. Diese saisonal übliche Entwicklung bremst die Dynamik des mittelhessischen Arbeitsmarktes im Juni“, kommentiert Eckart Schäfer, Leiter der Arbeitsagentur Gießen, die aktuelle Arbeitsmarktentwicklung. „Die weiterhin hohe Arbeitskräftenachfrage zeigt jedoch die optimistische Stimmung der Arbeitgeber für die kommenden Monate.“

Gemeldete Stellen

Der Zugang bei den gemeldeten Arbeitsstellen blieb auch im Juni auf hohem Niveau. Der Agentur für Arbeit Gießen sowie den Jobcentern des Kreises Gießen und der Wetterau meldeten Arbeitgeber insgesamt 1.427 neue Stellen. Das waren 167 oder 13,3 Prozent mehr als im Vorjahresmonat.

Der Bestand an offenen sozialversicherungspflichtigen Stellen lag mit 3.842 rund 28 Prozent oder 839 über dem Vorjahreswert vom Juni 2010.


Männer und Frauen

Im Juni fiel die Entwicklung der Arbeitslosigkeit geschlechtsspezifisch unterschiedlich aus.

Die Zahl der arbeitslosen Männer fiel um 153 auf 9.859. Im Vergleich zum Juni 2010 waren 1.222 erwerbslose Männer weniger gemeldet. Die Arbeitslosenquote sank um 0,1 Prozentpunkte auf 5,9 Prozent im Juni. Im Vorjahresmonat lag die Quote bei 6,6 Prozent. Nachdem die Arbeitslosigkeit der Frauen die letzten vier Monate rückläufig war, stieg diese im Juni um 111 auf 8.697. Das waren dennoch 860 erwerbslose Frauen weniger als im Vorjahresmonat. Die Arbeitslosenquote stieg um 0,1 Prozentpunkte auf 5,9 Prozent. Im Juni des Vorjahres lag die Quote bei 6,5 Prozent.

Besondere Personengruppen

Schul- und Ausbildungsende lies die Zahl der unter 25-jährigen Arbeitslosen saisonüblich ansteigen.

Mit 1.963 erwerbslosen Arbeitnehmern unter 25 Jahren waren im Juni 252 junge Menschen mehr arbeitslos gemeldet als im Mai und 37 weniger im Vergleich zum Juni 2010. Die Arbeitslosenquote stieg um 0,7 Prozentpunkte auf 5,6 Prozent. Im Vorjahresmonat lag die Quote ebenfalls bei 5,6 Prozent.

Die Zahl der über 50-jährigen Erwerbslosen sank den fünften Monat in Folge. Im Juni waren 5.745 über 50-jährige als Arbeitslos registriert. Das waren 159 weniger als im Vormonat und 196 weniger als im Juni 2010. Die Arbeitslosenquote ging um 0,2 Prozentpunkte auf 6,5 Prozent zurück.

Regionale Unterschiede

In den mittelhessischen Landkreisen Wetterau und Vogelsberg ging die Arbeitslosigkeit zurück. Im Kreis Gießen stieg die Arbeitslosigkeit leicht.

Im Vogelsbergkreis nahm die Zahl der Arbeitslosen im Vergleich zum Vormonat um 64 Personen auf 2.841 ab. Die Arbeitslosenquote von 4,9 Prozent liegt damit 0,1 Prozentpunkte niedriger als im Vormonat Mai. Im Juni 2010 lag die Quote bei 6,3 Prozent.

Im Wetteraukreis sank die Zahl der Erwerbslosen leicht um 13 Personen auf 7.277. Das waren 824 oder 10,2 Prozent weniger als im Vorjahresmonat Juni 2010. Die Arbeitslosenquote blieb unverändert bei 4,8 Prozent. Im Juni 2010 lag die Quote bei 5,3 Prozent. Im Kreis Gießen nahm die Zahl der Arbeitslosen leicht zu. Mit 9.338 gemeldeten Erwerbslosen waren 11 Personen mehr gemeldet als im Vormonat Mai. Die Arbeitslosenquote lag, wie bereits im Mai, bei 7,0 Prozent. Im Vorjahresmonat betrug die Quote 7,6 Prozent.

Die beiden Rechtskreise

Im Bereich der Agentur für Arbeit Gießen stieg die Arbeitslosigkeit im Rechtskreis der Arbeitsagentur (SGB III) wieder leicht an. Im Bereich der Jobcenter (SGB II) war die Arbeitslosigkeit weiter rückläufig.

Die Zahl der bei der Arbeitsagentur Gießen gemeldeten Personen erhöhte sich um 116 auf jetzt 5.062 Erwerbslose. Die Zahl der Arbeitslosen nach dem Rechtskreis des Sozialgesetz-Buches II ging um 158 Personen, auf nun 13.494 erwerbsfähige Leistungsberechtigte, zurück.

Davon betreute das Jobcenter Gießen 7.254 Arbeitslose, 41 Personen weniger gegenüber Mai.

Im Jobcenter Wetterau waren 4.861 Arbeitslose gemeldet, 52 Personen weniger im Vergleich zum Vormonat.

Die Zahl der von der Kommunalen Vermittlungsagentur des Vogelsbergkreises (KVA) betreuten Arbeitslosen ging im Juni um 83 auf 1.808 Personen zurück.

 

30.06.2011 
Quelle: Agentur für Arbeit