Wilfried Schmied übergibt Stab nach 100 Monaten an Dr. Lars Witteck
 
Die Mitglieder von MitteHessen, dem mittelhessischen Regionalmanagementverein, wählten gestern in der Rittal Arena in Wetzlar Regierungspräsident Dr. Lars Witteck einstimmig zu ihrem neuen Vorsitzenden und ernannten seinen Vorgänger im Vorstand, Wilfried Schmied, zum Ehrenvorsitzenden.

Bei den turnusgemäßen Wahlen in der neunten Mitgliederversammlung wurden sechs weitere Vorstände als Vertreter der Mitgliedergruppen neu gewählt:
Rund 70 Vertreter der Mitglieder aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik in Mittelhessen waren der Einladung gefolgt und votierten einstimmig für die folgende Zusammensetzung des Vorstandes für die nächste Wahlperiode von zwei Jahren:

  •  Vorsitzender: Land Hessen, repräsentiert durch Regierungspräsident Dr. Lars Witteck,
  •  Stellvertretender Vorsitzender: Stadt Wetzlar, repräsentiert durch den Oberbürgermeister Wolfram Dette (für die Oberzentren),
  •  Finanzvorstand: IHK Lahn-Dill, repräsentiert durch Präsident Uwe Hainbach (für die Industrie- und Handelskammern),
  •  Stellvertretender Finanzvorstand: Landkreis Gießen, repräsentiert durch Landrätin Anita Schneider (für die Landkreise),
  •  HWK Wiesbaden, repräsentiert durch Präsident Klaus Repp (für die Handwerkskammern),
  •  Stadt Limburg, repräsentiert durch Bürgermeister Martin Richard (für die Mittel- und Grundzentren),
  •  Justus-Liebig-Universität Gießen, repräsentiert durch Präsident Prof. Dr. Joybrato Mukherjee (für die Hochschulen),
  •  Schneider GmbH mit Sitz in Steffenberg, repräsentiert durch Geschäftsführer Gunter Schneider(für die Unternehmen).


Nach der Neuwahl des Vorstandes stellte Dr. Lars Witteck die Schwerpunkte seiner zukünftigen Arbeit bei MitteHessen vor: „Wir müssen in der Region ein wachstumsfreundliches Innovations- und Gründerumfeld schaffen, dazu gehören die Bildung von Clusternetzwerken und die Förderung von Ausgründungen aus den Hochschulen. Als Grundlage dafür brauchen wir eine leistungsfähige Infrastruktur; das bedeutet nicht nur Straße und Schiene, sondern auch Gewerbeflächen, Breitbandversorgung und schnelle Genehmigungsverfahren.“ Der wichtigste Standortfaktor, auf dem das Hauptaugenmerk des Vereins liegen solle, sei die Versorgung mit Fachkräften. Witteck ergänzte: „Mit gezielter Standortvermarktung und –kommunikation werden wir uns als attraktive Region national und international positionieren. Insbesondere mit technologieintensiven Wachstumsbranchen wie Medizinwirtschaft oder Umwelttechnologie können wir Wertschöpfung und zusätzliche Arbeitsplätze generieren.“ Witteck rief auf, sich auf die genannten Punkte zu konzentrieren, dort Ergebnisse zu erzielen, andere zum Mitmachen anzuregen und nach außen mit einer Stimme zu sprechen. Seine Ausführungen fanden große Zustimmung bei den Mitgliedern.

Wilfried Schmied Ehrenvorsitzender von MitteHessen e.V.
Ebenfalls mit voller Zustimmung votierten die MitteHessen-Mitglieder, als Witteck beantragte, den scheidenden Vorsitzenden Regierungspräsident a.D. Wilfried Schmied zum Ehrenvorsitzenden zu ernennen. Kurz zuvor hatte man noch für diesen Zweck einstimmig die Satzung geändert. Witteck würdigte die Leistung Schmieds für das „Zusammen Wachsen“ der Region Mittelhessen und beim Aufbau des Vereins MitteHessen seit der Gründung des Vereins.

Wilfried Schmied, hatte zuvor die Sitzung mit seinem Bericht über die Vereinsaktivitäten im Jahr 2010 eröffnet. Gemeinsam mit den Botschaftern der Region Mittelhessen habe man das Leitbild verfilmt und rund 200 Entscheidungsträgern aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Verwaltung im Hessischen Landtag präsentiert. Der Gemeinschaftsstand auf der Gewerbeimmobilien-Messe Expo Real sei eine Erfolgsgeschichte und zeige die Notwendigkeit und den Nutzen von Netzwerkbildung durch das Regionalmanagement MitteHessen. Zum sechsten Mal werden auch in diesem Jahr öffentliche und privatwirtschaftliche Aussteller in München die Region Mittelhessen und ihre Immobilienangebote vermarkten.

Geschäftsführer Dr. Matthias Leder ergänzte, dass MitteHessen mit dem neu eröffneten Pendlerportal eine weitere Online-Anwendung für die Bürger bereit gestellt habe. Auch die Kommunen und Landkreise würden vom Regionalmanagement profitieren, unter anderem durch den beim Verein angesiedelten Breitbandberater Norbert Kraus, der sie tatkräftig beim Ausbau des schnellen Internets als wichtigen Standortfaktor unterstützt.

Nach dem Beitritt von acht neuen Mitgliedern im Jahr 2010 liegt die Zahl im Moment bei 97, wobei die Schwelle von 100 Mitgliedern noch in diesem Jahr erreicht werden soll. Rainer Noll, Geschäftsführer der Licher Brauerei und im Vorstand für die Finanzen zuständig, legte eine positive Gewinn- und Verlustrechnung sowie eine ausgeglichene Bilanz vor, die die Kassenprüfer bestätigten. Folgerichtig entlasteten die Mitglieder Vorstand und Geschäftsführung einstimmig.

Die Leiter des Netzwerks Wirtschaft, Klaus Rohletter, und des Netzwerks Bildung, Dr. Martin Pott, stellten die Ergebnisse ihrer Gremien, in denen über 80 Personen aus allen fünf Landkreisen ehrenamtlich mitarbeiten, vor. Für 2011 stehen die Themen Fachkräfte- und Standortmarketing, eine Kampagne für mehr Weiterbildung und ein Bildungsforum zur Vermittlung von Naturwissenschaft und Technik auf der Agenda.
.
Mehr Informationen im Internet: www.mittehessen.de

Der neue Vorstand

19.05.2011 
Quelle: MitteHessen e. V.