Arbeitsmarkt gewinnt an Dynamik - Arbeitslosigkeit sinkt

  • Arbeitslosenquote sinkt von 6,6 Prozent im Januar auf nun 6,5 Prozent
  • 441 Arbeitslose weniger als im Vormonat Januar (-2,1 Prozent) und 2.644 weniger als im Februar 2010 (- 11,5 Prozent)
  • Starker Anstieg bei den gemeldeten Arbeitsstellen

In Mittelhessen ist die Zahl der Arbeitslosen im Februar gesunken. Im Bezirk der Agentur für Arbeit Gießen waren im Februar 2011 insgesamt 20.302 Personen arbeitslos gemeldet, 441 weniger als im Januar. Die Arbeitslosenquote ging um einen zehntel Prozentpunkt auf aktuell 6,5 Prozent zurück.

Im Vorjahresmonat waren noch 2.644 Erwerbslose mehr gemeldet. Die Quote betrug seinerzeit 7,3 Prozent.

„Der Rückgang der Arbeitslosigkeit in Mittelhessen war für Februar nicht absehbar“, kommentierte Eckart Schäfer, der Leiter der Agentur für Arbeit in Gießen, die aktuelle Arbeitsmarktentwicklung. „Grund für die positive Entwicklung ist die wirtschaftliche Dynamik in der Region. Besonders positiv zu bewerten ist, dass fast alle Personengruppen vom Rückgang der Arbeitslosigkeit profitiert haben. Erfreulich ist auch die stark gestiegene Zahl der gemeldeten Arbeitsstellen. Die Entwicklung lässt uns auf einen guten Jahresverlauf hoffen.“

Gemeldete Stellen
Bei Arbeitgebern in Mittelhessen war der Mitarbeiterbedarf im Februar besonders hoch. Der Arbeitsagentur Gießen sowie den Jobcentern des Kreises Gießen und der Wetterau, meldeten Arbeitgeber insgesamt 1.514 neue Stellen. 2010 wurden in keinem Monat so viele Arbeitsstellen gemeldet. Dies waren 358 Stellen mehr als im Februar 2010 und entspricht einem Anstieg von gut 30 Prozent.

Mit 3.265 offenen sozialversicherungspflichtigen Stellen liegt der Bestand knapp 30 Prozent über dem Vorjahreswert vom Februar 2010.

Männer und Frauen
Bei den Geschlechtern hat sich die Arbeitslosigkeit im Februar gleichermaßen positiv entwickelt. Die Zahl der arbeitslosen Männer sank im Vergleich zum Vormonat um 227 auf nun 11.224. Dies entspricht einer zum Januar leicht gesunkenen Quote von 6,7 Prozent. Im Vorjahresmonat lag die Arbeitslosenquote der Männer bei 7,8 Prozent.

Die Zahl der arbeitslosen Frauen ist im gleichen Zeitraum ebenfalls zurückgegangen. Im Februar waren 214 Frauen weniger erwerbslos gemeldet als im Januar. Damit lag die Zahl der arbeitslosen Frauen im Gießener Agentur-Bezirk bei 9.078. Dies entspricht einer zum Vormonat um 0,2 Prozentpunkte gesunkenen Quote von nun 6,1 Prozent. Im Vorjahresmonat lag die Arbeitslosenquote der Frauen bei 6,7 Prozent.

Besondere Personengruppen
Die Zahl der unter 25-jährigen Arbeitslosen ist, wie bereits in den Monaten zuvor, auch im Vormonat gestiegen. Damit ist dieser Personenkreis der einzige, der nicht von der guten Entwicklung im Februar profitiert hat. Mit 2.050 erwerbslosen Arbeitnehmern unter 25 Jahren waren jetzt 62 junge Menschen mehr als im Januar gemeldet. Die Quote stieg um 0,2 Prozent und liegt aktuell bei 5,8. Im Vorjahresmonat waren 472 jüngere Arbeitnehmer mehr arbeitslos gemeldet. Seinerzeit lag die Arbeitslosenquote bei 6,9 Prozent.

Die Zahl der über 55-jährigen Erwerbslosen ist erstmals seit vier Monaten zurückgegangen. Von diesem Personenkreis waren im Februar 3.664 Menschen arbeitslos gemeldet. Dies entspricht einem Rückgang von 65 Arbeitslosen gegenüber dem Monat Januar und 303 älteren Arbeitslosen mehr als im Februar 2010.

Regionale Unterschiede
In den mittelhessischen Landkreisen Gießen, Wetterau und Vogelsberg ist die Arbeitslosigkeit zurückgegangen. Von dieser Entwicklung konnte der Wetteraukreis am meisten Wert schöpfen.

Im Vogelsbergkreis nahm die Zahl der Arbeitslosen im Vergleich zum Vormonat leicht und zum Vorjahr deutlich ab. Mit einem Rückgang von 73 Erwerbslosen, waren im Januar 3.447 Personen arbeitslos gemeldet. Die Quote von 6,0 Prozent liegt damit 0,1 Prozentpunkte niedriger als im Vormonat Januar. Im Vorjahresmonat lag die Quote bei 7,6 Prozent.

Im Kreis Wetterau ist die Zahl der Erwerbslosen gesunken. Nach dem Rückgang von 202 Arbeitslosen, lag die Zahl derer im Februar bei 8.050. Dies entspricht einer Arbeitslosenquote von 5,3 Prozent. Damit ging die Quote zum Vormonat um einen zehntel Prozentpunkt zurück. Im Vorjahresmonat lag die Quote noch bei 5,8 Prozent.

Im Kreis Gießen sank die Zahl der Arbeitslosen erneut unter die Marke von zehntausend. Mit 9.865 gemeldeten Erwerbslosen lag die Zahl um 186 Personen niedriger als im Vormonat Januar. Die Quote ging um 0,1 Prozent auf 7,5 Prozent zurück. Im Vorjahresmonat betrug die Quote noch 8,1 Prozent.

Die beiden Rechtskreise
Im Bereich der Agentur für Arbeit Gießen ist die Arbeitslosigkeit bei beiden Rechtskreisen (SGB III und SGB II) gesunken. Vom Rückgang hat der von der Agentur für Arbeit betreute Personenkreis stärker profitiert.

Die Zahl der bei der Arbeitsagentur Gießen gemeldeten Personen sank um 250 auf jetzt 6.478 Erwerbslose. Die Zahl der Arbeitslosen nach dem Rechtskreis des Sozialgesetz-Buches II sank um 191 Personen auf nun 13.824 erwerbslose Hilfebedürftige.

Davon betreute das Jobcenter Gießen (ehemals Gesellschaft für Integration und Arbeit) 7.277 Arbeitslose, 41 Personen weniger gegenüber Januar.

Im Jobcenter Wetterau (ehemals Wetterauer Zentrum für Dienstleistungen und Arbeitsmarkt) waren 5.062 Arbeitslose gemeldet, ein Minus von 131 Personen im Vergleich zum Vormonat.

Die Zahl der von der Kommunalen Vermittlungsagentur des Vogelsbergkreises (KVA) betreuten Arbeitslosen sank im Februar um 27 Personen. Damit wurden dort 1.978 Erwerbslose betreut.


01.03.2011 
Quelle: Agentur für Arbeit