Das im März dieses Jahres aufgelegte Programm „Kapital für Kleinunternehmen“  ist ein voller Erfolg. Das erklärten heute in Wiesbaden Finanzminister Dr. Thomas Schäfer und Wirtschaftsminister Dieter Posch. „Die Nachfrage steigt von Monat zu Monat. Daher hat die Landesregierung entschieden, das eigentlich bis Ende 2010 begrenzte Programm um ein Jahr zu verlängern“, teilte Dr. Schäfer mit. Nach Angaben beider Ministerien wurden bislang zirka 100 Anträge hessischer Kleinunternehmen und Handwerksbetriebe mit  einem Volumen von zirka 5 Mio. Euro bewilligt. Dadurch seien 500 Arbeitsplätze gesichert worden. „Die Mittel aus diesem Fonds können nach einem verkürzten und unbürokratischen Prüfverfahren ausgezahlt werden. Damit zeigt die Landesregierung, dass sie sich gezielt für die Belange des Mittelstandes einsetzt“, erklärte Wirtschaftsminister Posch.
 
Das über die WIBank abgewickelte Darlehensprogramm ist so konstruiert, dass die Unternehmen ihre Kapitalbasis und damit ihr Rating entscheidend verbessern  können.  „Die bessere Bilanzstruktur erleichtert den Unternehmen den Zugang zu Fremdkapital und ermöglicht damit weitere Investitionen“, so Dr. Schäfer. Vergeben werden sogenannte Nachrangdarlehen im Umfang von 25 000 Euro bis 75 000 Euro pro Antrag. Ergänzend müssen sich die Darlehensnehmer bei ihrer Hausbank bankenüblich besicherte Kredite  in Höhe von mindestens 50  Prozent des gewährten Nachrangdarlehens besorgen. Das Land übernimmt im Rahmen dieses Programms die Garantie der Refinanzierung bis zu einer Grenze von 30 Mio. Euro. „Dieser Fonds ist exakt auf die Bedürfnisse der Kleinunternehmen zugeschnitten und leistet durch die Einbeziehung der privaten Kreditwirtschaft einen aktiven Beitrag gegen die noch immer nicht abgewendete Gefahr einer Kreditklemme“, unterstrich Wirtschaftsminister Posch: „Vor allem bei der Vorfinanzierung von Aufträgen leistet das Kapitalprogramm der Landesregierung effektive Hilfe.“
 
Derzeit wächst das Antragsvolumen pro Monat um knapp 1 Mio. Euro. Branchenmäßig sind das Baugewerbe mit 29 Anträgen und einem Volumen von 1,2 Mio. Euro sowie das Dienstleistungsgewerbe mit 27 Anträgen und einem Antragsvolumen von 1,5 Mio. Euro führend. Geographisch betrachtet entfallen 55 Anträge und knapp 2,6 Mio. Euro auf Firmen im Regierungsbezirk Darmstadt, 19 Anträge und 1,1 Mio. Euro auf den Regierungsbezirk Gießen und 22 Anträge im Wert von 927 000 Euro auf den Regierungsbezirk Kassel. 
 
Interessenten wenden sich an ihre jeweilige Hausbank, damit diese die Gewährung eines Darlehens aus dem Förderprogramm „Kapital für Kleinunternehmen“ bei der WIBank beantragt. Endkreditnehmer können Unternehmen im Bereich der gewerblichen Wirtschaft und freiberuflich Tätige sein. Unternehmen in Schwierigkeiten sind von diesem Programm ausgeschlossen. Die weiteren Einzelheiten und Ansprechpartner sind auf der Internetseite der WIBank veröffentlicht www.wibank.de.
 

16.11.2010 
Quelle: Hessisches Ministerium für Wirtschaft, Verkehr und Landesentwicklung