Das Hessische Ministerium für Wirtschaft, Verkehr und Landesentwicklung und der Verein MitteHessen haben heute den Breitbandberater für die Region Mittelhessen vorgestellt. Die neu geschaffene und beim Regionalmanagementverein angesiedelte Stelle ist Teil der Breitbandstrategie des Landes Hessen und wird im Rahmen der Initiative „Mehr Breitband für Hessen“ vom Ministerium mit 80 Prozent gefördert.

Der Breitbandberater Norbert Kraus wird in den kommenden dreizehn Monaten in enger Abstimmung mit der Geschäftsstelle Breitband bei der Hessen Agentur die mittelhessischen Kreise, Kommunen und Unternehmen beraten und sie dabei unterstützen, den Ausbau des schnellen Internets in der Region voranzutreiben.

„Der flächendeckende Breitbandausbau kann nur erfolgen, wenn alle Verantwortlichen gemeinsam daran arbeiten. Das Land Hessen steuert, berät und unterstützt, doch die Umsetzung der Projekte erfolgt in den Kreisen und Kommunen. Standortnahe Beratung ist damit essentieller Bestandteil einer erfolgreichen Ausbaustrategie“, erklärte der hessische Wirtschaftsstaatssekretär Steffen Saebisch und erläuterte: „Im Jahr 2010 fördert das Land Hessen den Breitbandausbau mit 5,2 Millionen Euro. Das ist für uns eine direkte und gewinnbringende Investition in die digitale Zukunft Hessens, denn Breitband ist eine technische, wirtschaftliche und soziale Infrastruktur, die dem Zusammenhalt der Gesellschaft dient. Sie wird zum effizienten Arbeiten benötigen und gehört immer mehr zum Leben dazu.“

In der Breitbandstrategie des Landes Hessen arbeiten die einzelnen Ebenen eng zusammen. Die Arbeit des Landes Hessen, der regionalen Breitbandberater in den Regionen und der Kreiskoordinatoren auf Ebene der Landkreise greift ineinander. Bis zum Ende des Jahres 2011 soll die Grundversorgung flächendeckend hergestellt sein. Zudem wird der Auf- und Ausbau von Hochgeschwindigkeitsnetzen forciert.

„Wir freuen uns, dass wir die mittelhessischen Kreise und Kommunen in dieser wichtigen Angelegenheit unterstützen können“, betonte Regierungspräsident a.D. Wilfried Schmied, Vorsitzender des Vereins MitteHessen, der das Projekt mit bis zu 30.000 Euro aus Eigenmitteln mitfinanziert. „Mit dem Ausbau des schnellen Internets schaffen wir in der Region die Ausgangsbasis für die zukünftige Entwicklung“.

Beate Hammerla, Geschäftsführerin von MitteHessen, ergänzte: „Die Datenautobahn wird in der heutigen Zeit immer wichtiger, der Anschluss an das Breitband ermöglicht Gebieten, die abseits von überregionalen Straßen und Schienen liegen, die Teilhabe am wirtschaftlichen Aufschwung. Wir freuen uns, mit Herrn Kraus eine Persönlichkeit gefunden zu haben, die auch vom technischen Sachverstand absolut in der Lage ist, den mittelhessischen Unternehmen und Kommunen weiterzuhelfen.“

Aufgabe des regionalen Breitbandberaters ist die landkreisübergreifende Begleitung der hessischen Kommunen bei der Anbindung an das schnelle Internet. Im Einzelnen bedeutet das: Anbieter- und technikneutrale Erstberatung der Kommunen und Unternehmen zum Thema Breitband, auch vor Ort, Unterstützung bei der Durchführung von Informationsveranstaltungen und bei der Erstellung von Projektskizzen, Anbieter- und technikneutrale Beratung bei der Nutzung der entsprechenden Förderprogramme.

Das Vorhandensein von breitbandigem Internet ist für die Kommunen inzwischen ein Standortfaktor: Der Zuzug und der Verbleib von Menschen wie der von Unternehmen wird heute davon abhängig gemacht. Breitband ist Voraussetzung für die Arbeit oder Bildung von zu Hause aus. Auch in der Gesundheits- und Immobilienbranche ist die Versendung von großen Datenmengen, zum Beispiel Visualisierungen, inzwischen Standard. Das Land Hessen ist sich der Wichtigkeit dieser Entwicklung bewusst und fördert unter bestimmten Voraussetzungen den Ausbau mit Förderprogrammen oder durch Landesbürgschaften. Auch die interkommunale und kreisgrenzenübergreifende Zusammenarbeit wird unterstützt, unter anderem durch hesbis, das Hessische Breitband-Informationssystem, das die Bestandsaufnahme vorhandener Infrastruktur erleichtert und die zukünftige Zusammenführung, zum Beispiel in Form eines Lehrrohrmanagements, ermöglicht.
Die Stelle des Breitbandberaters für Mittelhessen ist aufgrund des Zuschnitts des Förderprogrammes zunächst bis Dezember 2011 befristet. Damit ist die Beratung bis zur geplanten Schließung aller Versorgungslücken mit schnellem Internet gewährleistet.

Kontakt Breitbandberater für Mittelhessen:
Norbert Kraus, MitteHessen e.V., Telefon: 0641/94 888 9-15
breitbandberater@region-mittelhessen.de
www.region-mittelhessen.de

 

 

 

 

08.11.2010 
Quelle: MitteHessen e. V.