Lokale Ökonomie in der Nordstadt

 Drucken Benutzerhilfe

 

Angrenzend an die Innenstadt findet man die Nordstadt nördlich der Nordanlage links und rechts von der Marburger Straße. Dieser Stadtbezirk hat in den vergangenen Jahren im Rahmen des Programms „Soziale Stadt“ viele Veränderungen erlebt: Die Einrichtung eines Stadtteilzentrums in der Reichenberger Straße mit unterschiedlichen Angeboten an die Bewohner des Stadtteils, die Sanierung vieler Wohngebäude, die Umgestaltung der Grünflächen und Sportanlagen, kulturelle Aktivitäten und nicht zuletzt einige Neuansiedlungen von Gewerbetreibenden und großflächigem Einzelhandel. Geblieben sind viele alteingesessene Unternehmen, die den „Nordstädtlern“ bekannt sind, sicher aber auch darüber hinaus interessante Produkte und Dienstleistungen für die gesamte Region Gießen anbieten. 

Im Rahmen eines LOS-Projektes haben die Wirtschaftsförderung und der Nordstadtbeirat mehrere Mikroprojekte für die "Lokale Ökonomie" initiiert. Diese stärken die Nordstadt als Wirtschaftsstandort und helfen damit auch, die für die Nahversorgung wichtigen Unternehmen zu erhalten. Außerdem möchten die engagierten Gewerbetreibenden, die eng mit ihrem Stadtteil verbunden sind, auf die vielen „besonderen“ und attraktiven Unternehmen aufmerksam machen, die sich im Norden Gießens befinden. Nicht zuletzt sollen alle Aktivitäten auch den Bewohner/-innen zugute kommen, indem sie einen lebendigen und lebenswerten Stadtbezirk fördern.

Die Arbeit der Wirtschaftsförderung in der Nordstadt hat folgende Schwerpunkte:

  • Aufspüren von vorhandenen Wirtschaftspotenzialen
  • Unterstützung und Begleitung von Existenzgründern
  • Beratungsangebot für ansässige Unternehmen
  • Entwicklung einer gemeinsamen Strategie und Vernetzung der Unternehmen in der Nordstadt
  • Stärkung lokaler Gewerbevereine
  • Schaffung weiterer Arbeitsplätze durch gestärkte Unternehmen

Kontakt:

Petra Stuhlmann
Wirtschaftsförderung
Berliner Platz 1
35390 Gießen
Telefon:
0641 306-1060

Fax:
0641 306-2060

E-Mail:


 

 

Zurück