Erfolgreiche Nutzung von Notebook und Smartphone prämiert 
Die Firma Donges Orthopädie Schuhtechnik aus Biedenkopf hat am Mittwoch in Gießen den Preis des hessischen Wirtschaftsministeriums für die erfolgreichste Nutzung mobiler IT-Technik wie Notebook und Smartphone erhalten. Mit den zwei anderen Preisträgern teilt sich das Unternehmen ein Preisgeld von 10 000 Euro.

„Der Wettbewerb bestätigt, dass hessische Betriebe offen sind für neue Wege und mit innovativen Ideen gut gerüstet in die Zukunft gehen. Wir arbeiten mit Hochdruck daran, dass Hessens digitale Autobahnen flächendeckend auch in ländlichen Regionen zur Verfügung stehen, um Telearbeitszentren, mobilen Handwerkern und Dienstleistern die notwendige Infrastruktur für effizientes und kostensparendes Arbeiten zu schaffen“, sagte Wirtschaftsminister Dieter Posch als Schirmherr des Wettbewerbs.

Mit selbst entwickelter Technologie hat Donges Schuhtechnik seinen Kundenkreis von der nordhessischen Region Biedenkopf auf den europäischen Raum ausgedehnt. Mobile Scanner vermessen die Füße von Kunden und Patienten auch in Irland, Schweden und Dänemark, um für sie anschließend in Biedenkopf orthopädische Schuhe und Einlagen nach Maß anzufertigen.

Der zweite Preis (3000 Euro) ging an den Naturmedizin-Hersteller PASCOE aus Gießen, dessen Mitarbeiter von unterwegs aus online auf Kundenverwaltung und Ressourcenplanung zugreifen können. So sind sie in der Lage, Aufträge zu erfassen, über Preise und Konditionen zu informieren und sofort die Lieferung einzuleiten. Der Kunde erhält die Arzneimittel nun einen Tag früher als vor Einführung der Innovation.

Den dritten Preis (2000 Euro) erhielt die Personalberatung und -vermittlung Javeco GmbH aus Friedberg (Wetteraukreis), die Unternehmen und Arbeitssuchende über eine mobil bedienbare Software zusammenführt.

Der Sonderpreis für die Integration Behinderter in die Wissensgesellschaft ging an das Unternehmen IT Solutions for Deaf, dessen Videokonferenzsystem Barrieren in der Kommunikation zwischen gehörlosen und hörenden Menschen überwindet. Die mobile Lösung ermöglicht das Zuschalten von Gebärdensprachendolmetschern – auch spontan, ob beim Arztbesuch oder bei Betriebsversammlungen.

Der Wettbewerb „Mobiles Arbeiten – Best Practice“ prämierte herausragende ITgestützte mobile Arbeitslösungen kleiner sowie mittlerer Unternehmen mit Sitz in Hessen. Maßgebliche Kriterien für den Wettbewerb waren Praxisbezug, Nachhaltigkeit, wirtschaftlicher Nutzen, Innovationsgehalt und Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Eine sechsköpfige Jury aus Wirtschafts- Wissenschafts- und Kammervertretern kürte die Sieger.

Rückfragen zum Wettbewerb an:
Hessen-IT
Projektbüro Mobiles Arbeiten Projektleitung Detlef Persin/Dipl. Ing. Joachim Mattheus
Karl-Benner-Straße 27
35396 Gießen
Tel.: 0641 795 0333
E-Mail: detlef.persin@hessen.it.de

von rechts: Herr Henkel- Hessisches Ministerium für Wirtschaft, Verkehr und Landesentwicklung,  Herr Dr. Maaß - Präsident der IHK Gießen-Friedberg, Herr Pascoe

22.09.2010 
Quelle: Hessisches Ministerium für Wirtschaft, Verkehr und Landesentwicklulng