Der Bundesminister für Wirtschaft und Technologie, Rainer Brüderle, hat heute die erste Runde des neuen "Gründerwettbewerbs - IKT Innovativ" gestartet. Im Rahmen der Initiative "Gründerland Deutschland" gibt das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie mit diesem neuen Wettbewerb gezielt Impulse, um die Zahl der Unternehmensgründungen im zukunftsträchtigen Bereich der Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT) weiter zu steigern.

Bundesminister Brüderle: "Menschen, die sich selbständig machen und ein eigenes Unternehmen gründen, sind unverzichtbar für Deutschland. Im internationalen Vergleich fehlt in Deutschland allerdings oft der Mut zur Selbständigkeit. Mit der Initiative 'Gründerland Deutschland' wollen wir deshalb eine neue Aufbruchstimmung auslösen und Unternehmergeist fördern. Vor allem Hochtechnologie-Gründungen in der Informations- und Kommunikationstechnik, die heute in nahezu allen Anwendungsbereichen wichtige Ausgangspunkte für innovative Produkte und Dienstleistungen bilden, sind Erfolg versprechend und volkswirtschaftlich besonders wertvoll. Hier gilt es, unser Potenzial noch stärker auszuschöpfen!"

Der Gründerwettbewerb ist offen für alle innovativen Geschäftsideen, die auf IKT-basierten Produkten und Dienstleistungen beruhen. Viel versprechende Anwendungen finden sich etwa in den Bereichen Energie und Automobile, in den mittelständisch geprägten Branchen Anlagen- und Maschinenbau sowie in den Feldern Logistik, Gesundheit und insbesondere der Kultur- und Kreativwirtschaft.

Wertvolle Preise und umfangreiche UnterstützungIn jeder Wettbewerbsrunde sind bis zu sechs mit jeweils 30.000 Euro dotierte Hauptpreise als Startkapital für die eigene Unternehmensgründung und bis zu 15 weitere Preise von je 6.000 Euro zu gewinnen. Einen mit 6.000 Euro dotierten Sonderpreis zum Thema "Green IKT" hat darüber hinaus die Firma Ecointense ausgelobt, die selbst Preisträgerin des vorhergehenden Gründerwettbewerbs des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie gewesen war.

Neben wertvollem Startkapital bedarf es gerade bei den ersten Schritten in die Selbständigkeit auch einer gezielten fachlichen Unterstützung. Deshalb umfasst der Preis auch ein maßgeschneidertes individuelles Coaching durch ein eigens eingerichtetes, überregionales Netzwerk von Experten. Hinzu kommen weitere Möglichkeiten zur Präsentation des eigenen Geschäftskonzepts im Rahmen eines jährlichen Gründerkongresses und vor potenziellen Investoren.

Beim "Gründerwettbewerb - IKT Innovativ" werden jährlich zwei Wettbewerbsrunden veranstaltet. Zur Teilnahme genügt eine nachvollziehbare Darstellung der eigenen Gründungsidee im Umfang von etwa zehn Seiten. Ein ausgearbeiteter Geschäftsplan ist nicht erforderlich. Für eine erfolgreiche Teilnahme sind insbesondere die Kompetenz des Gründungsteams sowie die Kriterien Innovationshöhe, Umsetzbarkeit und Marktaussichten der Geschäftsidee entscheidend. Die Auswahl der Preisträger erfolgt mit Unterstützung einer unabhängigen Jury von Vertretern aus Wissenschaft und Wirtschaft. Alle Teilnehmer erhalten ein qualifiziertes Feedback zu den Stärken und Schwächen ihres Gründungskonzepts. Auch Nichtgewinner profitieren somit von einer Teilnahme und können die aufgezeigten Verbesserungspotenziale für einen neuen Anlauf nutzen.

In der ersten Wettbewerbsrunde können bis zum 30. November 2010 Bewerbungen eingereicht werden.Weitere Informationen sowie die Teilnahmebedingungen zum neuen "Gründerwettbewerb - IKT Innovativ" gibt es unter www.gruenderwettbewerb.de.

01.09.2010 
Quelle: Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie