Pressemitteilung der TransMIT Gesellschaft für Technologietransfer mbH

Zentrum für Medien und Interaktivität wird Wissensunternehmer
„ZMI-Transfer“ bietet in Kooperation mit der TransMIT GmbH medienbezogene Dienstleistungen für Unternehmen


ZMI-Transfer ist eine neuartige Vertriebsplattform für wissenschaftsnahe Dienstleistungen, die aus dem Forschungskontext des Zentrums für Medien und Interaktivität (ZMI) der Justus-Liebig-Universität Gießen heraus entwickelt werden. Das ZMI steht seit seiner Gründung 2001 für anwendungsorientierte, praxisbezogene und medienzentrierte Grundlagenforschung. Mit „ZMI-Transfer“ wird dieser Anspruch jetzt konsequent weiter verfolgt. ZMI-Transfer berät Bildungsinstitutionen, Unternehmen sowie Organisationen aus den Bereichen Kunst und Kultur bei ihren Digital-Business-Aktivitäten mit forschungsnahen Dienstleistungen. Im Fokus steht dabei die Konzeption, Entwicklung, Evaluation und Optimierung sämtlicher Aktivitäten im Internet und Web 2.0. Realisiert wird dieses Projekt in Kooperation mit der TransMIT GmbH, dem Technologietransfer-Unternehmen der mittelhessischen Hochschulen.

Neben Prof. Dr. Henning Lobin, dem Geschäftsführer des ZMI, besteht das Kernteam von ZMI-Transfer aus sieben jungen Nachwuchswissenschaftlern, die das bestehende „TransMIT-Zentrum für integrierte Texttechnologie“ (ZiT) von Henning Lobin verstärken. „Nachdem in den letzten Monaten immer mehr Unternehmen und Betreiber von Websites auf das ZMI zukamen, haben wir gemerkt, dass es in diesem Bereich einen großen Beratungsbedarf gibt“, fasst Malgorzata Dynkowska, die ihre Doktorarbeit im Bereich der linguistischen Usabilityforschung geschrieben hat, die Situation zusammen. „Wir haben die Expertise und das analytische Know-how, um unseren Partnern bei ihren Aktivitäten im Internet oder im Social-Media-Bereich dabei zu helfen, ein Alleinstellungsmerkmal und damit einen Wettbewerbsvorteil im Web herauszuarbeiten“, ergänzt Henning Lobin. „Zugleich fließen durch diese Praxisnähe wertvolle Informationen aus der Unternehmenswelt zurück in die Universität und können in Forschung und Lehre verarbeitet werden.“

Auch Dr. Peter Stumpf, Geschäftsführer der TransMIT GmbH, ist vom innovativen Geschäftsmodell des ZMI-Transfer überzeugt: „Außerdem zeigt dieses Projekt beispielhaft, wie sich die wirtschaftlich erfolgreichen TransMIT-Zentren in hervorragender Weise dazu eignen, Universitätszentren kommerziell zu ergänzen und so dauerhaft universitätsnahe Arbeitsplätze in den TransMIT-Zentren geschaffen werden können.“

Das Portfolio der Jungunternehmer umfasst alle relevanten Bereiche, die für eine gelungene Präsenz im Internet nötig sind:

  • Usability 
  • E- und Blended Learning für Mitarbeiter 
  • Kommunikationskonzepte für die Innen- und Außendarstellung
  • Social-Media-Beratung 
  • Textkompetenz im Internet