Ideenwettbewerb Stadt 2030

Im April 2000 lobte das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) den Ideenwettbewerb Stadt 2030 aus. Die Resonanz auf diesen Wettbewerb war mit 108 eingereichten Beiträgen unerwartet hoch, so dass insgesamt 21 Projekte zur Förderung ausgewählt wurden. Mit dabei war der gemeinsame Wettbewerbsantrag der Städte Wetzlar und Gießen. Die Städte waren aufgerufen, über die üblichen Planungshorizonte hinaus die langfristig wirksamen Zukunftsaufgaben interdisziplinär und bereichsübergreifend in den Blick zu nehmen. Der Fokus des gemeinsamen Projekts lag auf der Stärkung der Zusammenarbeit der beiden Städte in und für die Region.

Das Projekt "Stadt 2030" endete im Januar 2003 mit Vorlage des Abschlussberichts: