Petra Stuhlmann von der Wirtschaftsförderung der Stadt Gießen berichtet von interessanten Gesprächen hauptsächlich über das Entwicklungspotenzial der städtischen Konversionsflächen. Vor allem innenstadtnahe Areale und großräumige Gewerbeflächen mit Bahnanschluss hätten im Fokus der Projektentwickler und internationaler Unternehmen gestanden – über beides verfügt die Stadt nach dem Abzug der Bundeswehr und der amerikanischen Garnison.

„Insgesamt hat sich der Messeaufenthalt gelohnt“, so die stellvertretende Leiterin der Wirtschaftsförderung Gießen, Petra Stuhlmann.

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte der Pressemitteilung MitteHessen e. V. - Regionalmanagement für Mittelhessen [PDF: 19 kB] .


V.l.n.r. : Dr. Lenz (Bürgermeister Stadt Linden), Dr. Schmidt (Bürgermeister Hüttenberg), Heinz-Peter Haumann (Oberbürgermeister Stadt Gießen), Manfred Michel (Landrat Landkreis Limburg-Weilburg), Achim Beck (Stadt Wetzlar), Staatsminister Dieter Posch, Rudolf Marx (Landrat Vogelsbergkreis)