Immer mehr Unternehmen und Branchenverbände klagen über Nachwuchsprobleme. Insbesondere Studienabsolventinnen und -absolventen im MINT-Bereich (Mathematik, Informatik, Natur- und Ingenieurwissenschaften bzw. Technik - "MINT") werden gesucht. Dieser Mangel an höher qualifizierten Fachkräften wird sich durch den demographischen Wandel noch verschärfen. Bis zum Jahr 2013 werden 330.000 Akademikerinnen und Akademiker im Bereich der gewerblichen Wirtschaft - davon 70.000 aus dem naturwissenschaftlichen und 85.000 aus dem ingenieurwissenschaftlichen Bereich - in den Ruhestand gehen. Diese Lücke können die jetzigen und die prognostizierten Absolventen-Jahrgänge nicht ausfüllen. Schließlich setzt sich der Trend, dass am Arbeitsmarkt auch strukturell immer mehr akademisch Qualifizierte nachgefragt werden, ungebrochen fort.

Deutschland braucht deshalb eine gemeinsame Anstrengung, um mit Unterstützung von Unternehmen und Forschungseinrichtungen die Fachkräftebasis für morgen zu sichern. Die Bundesregierung hat hier zentrale Weichenstellungen vorgenommen und am 9. Januar 2008 die Qualifizierungsinitiative für Deutschland beschlossen. Das "Technikum" ist dort als eine von mehreren Maßnahmen eingebettet, die die Bundesregierung anstößt, um junge Menschen für technisch-naturwissenschaftliche Zusammenhänge und eine entsprechende Studien- und Berufswahl zu interessieren.

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer absolvieren ein mehrmonatiges Berufsorientierungspraktikum direkt in den Betrieben. Sie werden dort fachlich angeleitet und individuell betreut und erhalten eine angemessene Praktikumsvergütung. Darüber hinaus wird ein übergreifender Rahmen bereitgestellt, zu dem ein pädagogisches Begleitprogramm gehört. 

Teilnehmende Unternehmen erhalten einen monatlichen Zuschuss von 350 Euro je Praktikumsplatz, der zur Verfügung gestellt wird.

Weitere Informationenmehr ...