Girls' Day

 Drucken Benutzerhilfe

 

Der Girls' Day oder Mädchen-Zukunftstag ist eine bundesweite Kampagne zur Erweiterung des Berufswahlspektrums von Mädchen. Jährlich einmal haben Mädchen die Chance einen Tag lang einen frauenuntypischen Arbeitsplatz kennen zu lernen. Zwei Bundesministerien, das Hessische Sozial- und Kultusministerium , die Initiative D21, die Bundesanstalt für Arbeit, BDA, DIHK, ZDH, BDI und der DGB rufen zu einer Beteiligung am Girls' Day auf. Auch die Wirtschaftsförderung der Stadt Gießen hat sich entschlossen, diese Initiative zu unterstützen.

Warum ist eine solche Kampagne notwendig?
Mädchen - so bundesweite Untersuchungen - entscheiden sich im Rahmen ihrer Ausbildungs- und Studienwahl überproportional häufig für ein "typisch weibliches" Berufsfeld oder Studienfach. Damit schöpfen Mädchen einerseits oft ihre Begabungen und Berufsmöglichkeiten nicht voll aus; andererseits fehlt den Betrieben gerade in technischen Bereichen zunehmend der qualifizierte Nachwuchs. Mit der Kampagne sollen die Schülerinnen durch praktische Erfahrungen und persönliche Gespräche entdecken, wie interessant und spannend beispielsweise die Arbeit im Bereich Informatik, Biophysik oder Elektrotechnik sein kann. 

Daher sind vor allem Unternehmen mit technischen Abteilungen, Bereichen und Produkten sowie Forschungszentren und Hochschulen aufgerufen, Mädchen die Berufswelt näher zu bringen. Unternehmen können verschiedene Angebote unterbreiten:

  • Sie können Mädchen einen Teil des Arbeitstages miterleben lassen.
  • Sie können Produktionsstätten oder Versuchsanlagen besichtigen lassen.
  • Sie können Mädchen mit Führungskräften zum Thema "Frauen und Technik" diskutieren lassen.
  • Sie können Ausbilder die Fragen der Mädchen zu Praktikums- und Ausbildungsplätzen direkt beantworten lassen.

Fünf gute Gründe für Unternehmen am Girls' Day mitzumachen:

  • Sie erschließen sich eine Top-Personalressource für die Zukunft.
  • Sie verstärken die Bindung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an das Unternehmen, wenn diese z. B. ihre Töchter und /oder deren Freundinnen mitbringen können.
  • Sie stärken das Wir-Gefühl, die Identifikation der Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen, wenn diese in die Planung und Organisation der Aktionen einbezogen werden.
  • Sie erhöhen die Motivation der Beschäftigten, indem sie als Mentorinnen und Mentoren für die Mädchen gewonnen werden.
  • Sie festigen in der Öffentlichkeit ein positives Unternehmensimage aufgrund der hohen Medienresonanz.

Kontakt
www.girls-day.de

Logo Girls?Day

Chemisches Institut, Foto: Rolf K. Wegst

Girls'Day an der Uni im Fachbereich Chemie
© Rolf K. Wegst 

 

Zurück