Zahlen und Statistik
© kk-artworks - Fotolia 

Gemeinsam mit den Wirtschaftspaten bietet die Wirtschaftsförderung der Stadt Gießen am 13.02.2018 einen Workshop für Existenzgründer und junge Unternehmen mit zwei Modulen zur „Einnahmen-Überschussrechnung“ und zur „Betriebswirtschaftlichen Kalkulation und Preisfindung“ an. Beide Workshop-Module sind auch getrennt buchbar.

Das erste Modul des Workshops widmet sich der Einnahmen-Überschuss-Rechnung (EÜR). Eine erfolgreiche Unternehmensführung erfordert, dass die Buchhaltung zeitnah einen Überblick über die Ergebnissituation des Unternehmens gibt. Nur so ist der Unternehmer bzw. die Unternehmerin in der Lage, das Unternehmen zielorientiert zu steuern. Eine Möglichkeit der Buchführung ist die EÜR. Sie kann mit Hilfe einer Software selbst erstellt werden. Dadurch lässt sich leicht ein Überblick über die wirtschaftliche Lage des Unternehmens ermitteln. Die EÜR dient außerdem als Grundlage für die Einkommenssteuererklärung des Unternehmens.

In dem Workshop wird direkt umsetzbares praktisches Wissen vermittelt. Wolfgang Leschhorn (Die Wirtschaftspaten e. V.) wird die gesetzlichen Voraussetzungen für die Einnahmen-Überschuss-Rechnung erläutern. Außerdem wird zusammen mit den Teilnehmern unter Einsatz einer speziellen Software ein praktisches Beispiel erarbeitet. Bestandteil dieser Software ist die Erstellung der Umsatzsteuer-Voranmeldung sowie deren Weitergabe an das Finanzamt per ELSTER. Der Referent wird auch über diese Möglichkeit informieren.

Das zweite Modul des Workshops befasst sich mit dem Thema „Betriebswirtschaftliche Kalkulation und Preisfindung“. Häufig stellen sich Existenzgründer die Frage, welchen Preis ihr Produkt haben sollte – ein wesentlicher Punkt in der Kalkulation. Aufbauend auf das Seminar zur EÜR und Bilanzierung werden die darin besprochenen Kostenarten weiterverwendet. Ziel ist es, zu Vorschlagswerten für die Kalkulation von Waren und Dienstleistungen zu kommen, die einen ausreichenden Ertrag für das Unternehmen darstellen sollen.

Es wird an Beispielen erläutert, mit welchen Instrumenten die buchhalterischen Werte verwendet werden können. Außerdem wird auch hier zusammen mit den Teilnehmern unter Einsatz eines Excel-Programms ein praktisches Beispiel erarbeitet. Darüber hinaus gibt es Hinweise zur Liquiditätsplanbearbeitung. Der Liquiditätsplan ist erforderlich, um im Unternehmen vorausschauend agieren zu können, damit finanziell bedrohliche Situationen möglichst vermieden werden können.

Der zweiteilige Workshop findet am Dienstag, den 13.02.2018 in der Zeit 9:00 bis 13:00 Uhr und von 13:30 bis ca. 16:30 Uhr im Rathaus der Stadt Gießen statt. Die Teilnahme ist kostenfrei. Anmeldungen für ein oder beide Workshop-Module bitte bis zum 11.02.2018 unter Tel.: 0641-306-1059 oder per mail unter elke.gaub-kuehnl@giessen.de.