Thermografieaufnahme

Ausstellung und Vortrag in den Räumen der Verbraucherzentrale Südanlage 4

Vom 9. bis 30. Januar 2018 informieren Verbraucherzentrale Hessen und „Hessische Energiespar-Aktion“ zu Maßnahmen und Varianten der Wanddämmung in der Beratungsstelle Gießen, Südanlage 4 Vortrag am 10. Januar 2018 um 18 Uhr.

Heizkosten senken, Behaglichkeit erhöhen, Gebäudewert steigern – Gründe für eine Fassadendämmung gibt es viele. Dazu gehört auch, die erklärten Klimaschutzziele gemeinsam zu erreichen. Immerhin sollen bundesweit die CO2-Emmissionen bis 2050 deutlich gesenkt werden. Dabei kommt der Fassadendämmung bei bestehenden Wohnhäusern eine besondere Bedeutung zu. Denn die Fassade verliert unter allen Bauteilen eines Hauses im Winter die meiste Energie.

WARME WÄNDE GEGEN SCHIMMEL

„Private Hausbesitzer können hier viel tun“, sagt Susanne Pertermann, Leitende Beraterin der Verbraucherzentrale Hessen, Beratungsstelle Gießen. „Die hohen Wärmeverluste sind die eine Seite der Medaille. Die andere sind recht kühle Wandinnenoberflächen ungedämmter Wände, die zu Feuchte- und Schimmelschäden führen können.“ Oft wird der Schimmelbefall an Außenwänden mit gedämmten Wänden in Verbindung gebracht. Tatsächlich verhält es sich andersherum: Gedämmte Wände bleiben im Winter warm und sind so besser geschützt gegen Kondensat und Schimmelfolgen.

JE NACH DÄMMUNG HOHE EINSPARPOTENTIALE

„Mit einer Fassadendämmung lassen sich bei einem Einfamilienhaus bis zu 25% der Energiekosten einsparen, das entspricht 800 bis 1.200 Liter Heizöl. Bei einem Mehrfamilienhaus beläuft sich dieses Potential sogar auf bis zu 50% der Energiekosten“, rechnet Klaus Fey von der „Hessischen Energie-spar-Aktion“ vor. Wer die Fassadendämmung mit einer ohnehin anstehenden großen Instand-setzung verknüpft, muss dann lediglich die Zusatzkosten für die Dämmung in Höhe von 40 bis 60 Euro pro m2 Außenwand rechnen. Dieser finanzielle Mehraufwand macht sich bereits nach 12,5 Jahren bezahlt. Ab dann spart man durch die gesunkenen Energiekosten bares Geld.

JE NACH ANFORDERUNG VERSCHIEDENE DÄMMSYSTEME

Für die Dämmung der Außenwand kommen prinzipiell verschiedene Systeme in Betracht:

  • Wärmedämmverbundsystem – ist ideal für verputzte Fassaden und kostengünstig.
  • Vorgehängte Fassade – ermöglicht repräsentative Bekleidungen und viel-fältige Gestaltungsmöglichkeiten.
  • Kerndämmung – bei zweischaligem Mauerwerk entscheidet die Dämmdicke über die Energieeinsparung.
  • Innendämmung – bietet sich im Altbau an, wenn keine Außendämmung möglich ist.

VERANSTALTUNGSHINWEIS

Mit der Wanderausstellung „Fassadendämmung“ der „Hessischen Energie-spar-Aktion“ informiert die Verbraucherzentrale Hessen in ihrer Beratungsstelle Gießen, Südanlage 4 über Möglichkeiten der Fassadendämmung im Gebäudebestand. Die Ausstellung erläutert die bauphysikalischen Vorteile gedämmter Wände und ist vom 9. bis 30. Januar 2018 zu sehen. Kostenloses Informationsmaterial liegt vor Ort aus.

Zusätzlich findet am Mittwoch, 10. Januar 2018 ab 18 Uhr ein Vortrag statt. Norbert Muth, Energieberater der Verbraucherzentrale Hessen und Partner des Energieberatungs-Netzwerkes in Stadt und Landkreis Gießen, stellt unterschiedliche Formen der Dämmung für verschiedene bauliche Gegebenheiten dar.