Ausstellung Der Weg der Sinti und Roma

Die Ausstellung „Der Weg der Sinti und Roma“ des Landesverbandes Hessen des Verbandes Deutscher Sinti und Roma wird vom 06.–17.11.2017 im Gießener Rathaus gezeigt. Der Magistrat der Universitätsstadt Gießen lädt alle interessierten Bürgerinnen und Bürger zur Ausstellungseröffnung am Montag, 06. November, 17:00 Uhr, im Gießener Rathaus, Flur vor der Stadtbibliothek im 1. Stock, ein. Es sprechen Oberbürgermeisterin Dietlind Grabe-Bolz, der Fachberater für kulturelle Bildung des Staatlichen Schulamtes für den Landkreis Gießen und den Vogelsbergkreis, Michael Meyer, und Rinaldo Strauß vom Landesverband Hessen des Verbandes Deutscher Sinti und Roma. Zur musikalischen Umrahmung spielt das Romeo Franz & Ensemble Trio.

Die Ausstellung bietet auch Schülerinnen und Schülern Gießener Schulen eine erste Möglichkeit, sich auf einen Wettbewerb zum Thema „Sinti und Roma“ vorzubereiten und einzustimmen. Dieser wird vom Magistrat der Universitätsstadt Gießen, dem Staatlichen Schulamt für den Landkreis Gießen und den Vogelsbergkreis und dem Landesverband Hessen des Verbandes Deutscher Sinti und Roma anlässlich des 75. Jahrestages der Deportation von 14 Gießener Sinti und Jenischen nach Ausschwitz-Birkenau und an weitere deportierte Angehörige der Gießener Sinti gemeinsam ausgeschrieben.

Dem Gedenken an die Verfolgung und Deportation soll damit nachhaltige Wirkung verliehen und dem Antiziganismus gegenüber Sinti und Roma mithilfe kreativer Forschungsmethoden und Präsentationen auf ansprechende Art und Weise entgegengetreten werden. Vielfältige Bearbeitungsformen, mit denen man sich dem Thema aus unterschiedlichen Perspektiven nähert, sind möglich: Bild, Collage, Text, selbst komponiertes Musikstück, Comic, Video, Poetry Slam, Theaterstück, selbst produziertes Radio-Feature usw. Alle Formen künstlerischer Ausdruckskraft sind willkommen.
Die besten Schüler/innen Arbeiten werden im Rahmen der Feierstunde des Magistrats zum 75. Jahrestag der Deportation Gießener Sinti und Jenischen am 16.03.2018 präsentiert. Alle weiteren Arbeiten sind am 15.03.2018 im Hermann-Levi-Saal des Rathauses zu sehen.