Beflaggung vor dem Rathaus - Bundes-, Landes- und Stadt-Flagge

Reden von OB Dietlind Grabe Bolz, Roland Jahn (Bundesbeauftragter für die Stasi-Unterlagen) und Hanka Kliese (Verein Lern- und Gedenkort Kaßberg-Gefängnis)

Am 2. Oktober fand die Feierstunde des Magistrats der Universitätsstadt Gießen zum Tag der Deutschen Einheit statt. Nach der Eröffnung durch den Oberstufenchor der Liebigschule Gießen unter der Leitung von Dr. Jörg Abel hielt Oberbürgermeisterin Dietlind Grabe-Bolz eine Ansprache. Der diesjährige Ehrengast, der Bundesbeauftragte für die Unterlagen des Staatssicherheitsdienstes der ehemaligen Deutschen Demokratischen Republik, Robert Jahn, sprach anschließend zum Thema „Häftlingsfreikauf aus der DDR und erster persönlicher Kontakt mit dem Westen im Notaufnahmelager Gießen“.

Nach seiner Ansprache eröffnete Jahn die Ausstellung »Das Kaßberg-Gefängnis und seine Gesichter« mit einem Rundgang, die zuvor von Hanka Kliese, MdL Sachsen und stellvertretende Vorsitzende des Lern- und Gedenkortes Kaßberg-Gefängnis e.V., vorgestellt wurde.