Taufe des Segelfliegers Wieseck

Im Rahmen eines Familienflugtages, bei dem Freunde und Familienangehörige der Wiesecker Segelflieger zu Rundflügen und einer gemeinsamen Feier zum Geburtstag des Vereins eingeladen waren, wurde von der Gießener Oberbürgermeisterin das neueste Flugzeug auf den Gießener Stadtteil ‚Wieseck‘ getauft. Dietlind Grabe-Bolz zeigte sich erfreut über die Namensgebung: „Nun haben wir nicht nur ein Flugzeug der Lufthansa mit dem Namen Gießen in der Welt umher fliegen, sondern auch der Stadtteil mit dem gleichnamigen Bach ist nun am Himmel präsent.“

Der erste Vorsitzende des Flugsportvereins Peter Hahn betonte die Leistungen des neuen Flugzeuges. „Wir haben viel Geld in die Modernisierung unseres Flugzeugparks gesteckt und haben nun ein leiseres und leistungsfähigeres Flugzeug als der vorherige Motorsegler.“ Das sogenannte Ultraleicht-Flugzeug ersetzt den über viele Jahrzehnte genutzten Motorsegler des Vereins, der besonders für das Hochziehen von Segelflugzeugen und für längere Streckenflüge genutzt wurde. „Da keine neuen Motorsegler mit den benötigten Leistungsdaten hergestellt werden, entschieden wir uns für ein Ultraleichtflugzeug des Typs Dynamic WT-9.“ ergänzt der zweite Vorsitzende Ralf Weigand. Gebaut wurde das Flugzeug, wie über 500 vor ihm, in der Slowakei und wurde kurz vorher nach Deutschland auf dem ersten Flug überführt.