Logo Clown Doktoren

Erkrankte Kinder haben es besonders schwer – menschlicher Zuspruch und Freude können helfen! Seit 23 Jahren sind daher ausgebildete Künstler in der Rhein-Main-Region als Clowndoktoren unterwegs. Am heutigen Dienstag (27. Juni) findet der „Tag der Clowndoktoren“ unter Mitwirkung von Gießens Bürgermeisterin Gerda Weigel-Greilich statt. Ab 12:00 Uhr "verarzten" die Clowndoktoren in einem Krankenbett im Hauptfoyer der Kinderklinik der Universitätsklinik in der Feulgenstraße 12 überraschte Besucher. Darüber hinaus bieten lustige Aktionen sowie künstlerische Einlagen eine unterhaltsame Demonstration der aufmunternden Arbeit in den Krankenhäusern und zeigen: „Lachen ist die beste Medizin.“

Weitere Aktionen werden in dieser Woche an zehn Kliniken in der Rhein-Main-Region stattfinden.

DIE CLOWN DOKTOREN verstehen sich als Kameraden, die „ihre“ kleinen Patienten beim Genesungsprozess begleiten und unterstützen wollen. Das Herausgerissen-werden aus der Normalität ihres Alltags löst bei Kindern oft Traurigkeit und Angst aus. Durch die spielerische Betreuung der Clowndoktoren, die stets in enger Abstimmung mit dem medizinischen Pflegepersonal der Klinik ihre Visiten planen, wird dem Krankenhausaufenthalt etwas von seiner Ernsthaftigkeit genommen. Mit ihren Verkleidungen als lustige Ärzte und mit Namen wie Dr. Schnickschnack oder Dr. Johannis Kraut versuchen die Clowns, dem Krankenhausaufenthalt eine fröhliche und unbeschwerte Komponente hinzuzufügen. Die Clowns bringen mit Improvisationen, Puppenspiel, Musik und Pantomime den Kindern regelmäßig an zwei Tagen in der Woche Freude ans Krankenbett. Durch die Einbeziehung der kleinen Patienten in ihre Späße unterstützen und fördern sie die gesunde, spielerische Seite der Kinder, aktivieren deren Selbstheilungskräfte und unterstützen somit die medizinische Therapie durch die Kraft des Humors. Seit 2009 besuchen unsere Clowns auch regelmäßig Menschen in Senioren- und Pflegeheimen.

www.clown-doktoren.de

 

27.06.2017 
Quelle: CLOWN DOKTOREN E.V.