Telefon und Tastatur
© iStock.com/BernardaSv 

Offensichtlich versuchen dubiose Vertriebsfirmen derzeit wieder, mit unlauteren Mitteln Geschäft zu machen. Von einem entsprechenden Anruf berichtet unter anderem eine Kundin der Stadtwerke Gießen (SWG). Sie gab an, von einer unbekannten Frau per Telefon kontaktiert worden zu sein. „Unsere Kundin schildert, dass die Frau sich als Mitarbeiterin der SWG ausgegeben und nach einem angeblich zugesendeten Schreiben erkundigt habe, auf das keine Reaktion erfolgt sei. Es handelt sich bei dieser Frage wohl um eine Masche, die dem Anruf einen seriösen Anstrich geben soll“, erklärt Ulli Boos, Marketingleiter der SWG.

Obwohl die SWG-Kundin kein Interesse zeigte, ließ die Frau am Telefon nicht locker. Sie pries noch einmal die besonders günstigen Tarife an und bat für ein konkretes Angebot um Kunden- sowie Zählernummer. Doch die Kundin blieb weiter standhaft, woraufhin die Anruferin schließlich auflegte. „Unsere Kundin hat sich nicht hinters Licht führen lassen und genau richtig gehandelt. Kunden- oder Zählernummer sollte man am Telefon auf keinen Fall herausgeben. Wir selbst würden bei einem Anruf nie danach fragen“, versichert Ulli Boos und empfiehlt: „Im Zweifel sollten Kunden das Telefonat lieber sofort beenden und sich bei uns melden.“

Wer einen ähnlichen Anruf erhalten hat, kann sich direkt an die SWG wenden – telefonisch unter der Servicenummer 0800 23 02 100 (kostenfrei aus dem deutschen Festnetz und allen deutschen Mobilfunknetzen), im SWG-Kundenzentrum am Marktplatz oder per E-Mail unter info@stadtwerke-giessen.de.

 

21.04.2017 
Quelle: Stadtwerke Gießen AG