Amtliche Bekanntmachung

Die Stadtverordnetenversammlung der Universitätsstadt Gießen hat in ihrer Sitzung am 16.02.2017 die erneute Aufstellung sowie die Durchführung der Offenlage des o.g. Bebauungsplanes mit dem in dem Übersichtsplan dargestellten Geltungsbereich des Bebauungsplans beschlossen, der hiermit öffentlich bekannt gemacht wird.

 

 

Durchführung der öffentlichen Auslegung

Der Planentwurf für des Bebauungsplan GI 03/09 „Am alten Flughafen I“ einschließlich Begründung mit Umweltbericht sowie wesentlich umweltbezogene Fachgutachten und Stellungnahmen werden gemäß § 3 Abs.2 Baugesetzbuch (BauGB) in der Zeit vom

Dienstag, den 28. Februar 2017 bis einschließlich Mittwoch, den 29. März 2017
montags bis donnerstags von 8.00 - 12.30 Uhr und 13.30 - 16.00 Uhr
sowie freitags von 8.00 - 13.00 Uhr

im Stadtplanungsamt Gießen, Berliner Platz 1, 35390 Gießen, Raum 03-147, 3.Stock öffentlich ausgelegt. Zudem können gesonderte Termine telefonisch mit Frau Paschke-Ruppert Tel. 0641 306-2356 und unter Tel. 0641 306-1351 (Sekretariat) vereinbart werden.

 

Folgende Arten umweltbezogener Informationen liegen vor:

Flora, Fauna, Biotope: Artenerfassung (auch Fischfauna), Artenschutzprüfung (Zauneidechse, CEF-Maßnahmen), Natura 2000-Verträglichkeitsvorprüfung, Eingriff-Ausgleich-Bilanz

Boden und Wasser: Altlasten, Regen- und Schmutzwasserableitung (Auffüllungen, Umkehr der Abflussrichtung)

Klima und Luft: Kaltluftentstehung, Gebietsdurchlüftung, humanbioklimatische Maßnahmen, Immissionsprognose zu Gerüche (Abfallvergärung)

Mensch und Gesundheit: Immissionsprognosen zu Lärm und Gerüche (Abfallvergärung)

Landschaftsbild und Erholung: Vorbelastungen, Kulissenwirkungen, Naherholung, Kulturdenkmal

 

Hinweise zu den Beteiligungsverfahren

Die Planunterlagen können zeitgleich hier auch online eingesehen werden.

Nach § 3 Abs. 2 Baugesetzbuch (BauGB) können Anregungen während des angegebenen Zeitraumes mündlich oder schriftlich vorgebracht werden. Nicht fristgerecht abgegebene Stellungnahmen können bei Beschlussfassung über den Bebauungsplan unberücksichtigt bleiben.

Ein Antrag nach § 47 Verwaltungsgerichtsordnung ist unzulässig, soweit mit ihm Einwendungen geltend gemacht werden, die vom Antragsteller im Rahmen der Auslegung nicht oder verspätet geltend gemacht wurden, aber hätten geltend gemacht werden können.

 

Gießen, den 18.02.2017

Universitätsstadt Gießen
Der Magistrat
gez. Neidel
(Stadtrat)