Teilnehmer einer Ausbildung bei der Feuerwehr

Am Donnerstag war der Notfallsanitäterkurs 1-2016 vom Bildungszentrum des DRK Rettungsdienst Mittelhessen bei der Feuerwehr Gießen zu Gast, um die verschiedenen Berührungspunkte in der Zusammenarbeit von Rettungsdienst und Feuerwehr kennenzulernen.

Dafür wurde am Vormittag eine theoretische Einführung durch Brandamtmann Kersten Nette durchgeführt, in der verschiedene Gesetzesgrundlagen, die unterschiedlichen Aufgabenbereiche und die Arbeitsweisen der Feuerwehr vorgestellt wurden. Großen Wert legte Herr Nette auf eine gute Kommunikation zwischen dem Rettungsdienst und den an der Einsatzstelle verantwortlichen Personen der Feuerwehr. Gute Absprachen tragen wesentlich zu einem Einsatzerfolg aller beteiligten Kräfte bei und dienen am Ende den verunglückten bzw. erkrankten Personen.

Anschließend wurden im Praxisteil verschiedene Einsatzfahrzeuge der Feuerwehr inkl. technischer Ausstattung vorgestellt. Für die technische Rettung mit verschiedenen Geräten wurden den Teilnehmern u.a. der Rüstwagen RW2 und das Löschfahrzeug HLF 20/16 mit seiner Beladung vorgestellt. Hierbei wurden auch die Möglichkeiten der Rettung bei einem Verkehrsunfall erläutert.

Nachmittags lag der Themenschwerpunkt auf der Drehleiter. Neben der Erläuterung der (technischen) Einsatzgrenzen und des Platzbedarfs einer DLK wurden die für den Rettungsdienst wichtigen Anbauteile vorgestellt. Insbesondere die Patientenrettung mittels Krankentragenhalterung stand dabei im Vordergrund. Hierbei mussten die Teilnehmer auch selbst mit anfassen, um ein Gefühl und Kenntnisse für die Geräte der Feuerwehr zu bekommen.

Die Feuerwehr Gießen wünscht den Teilnehmern weiterhin eine gute Ausbildungszeit mit einem erfolgreichen Abschluss.