Fahrzeug des Bauhofes dient als Straßensperre zum Weihnachtsmarkt

Auch in Gießen wurden heute die Sicherheitsmaßnahmen um den Weihnachtsmarkt verschärft. So zeigen Polizei und Ordnungsamt mehr Präsenz durch zusätzliche Bestreifung auf dem Markt. Nach Erörterung der Lage mit der Polizei versperrte die Stadt am Nachmittag kurzfristig auch die Zufahrt zum Weihnachtsmarkt am Selterstor mittels eines Bauwagens. Ab morgen (nach den Anlieferzeiten um 11 Uhr) bis zum Ende des Weihnachtsmarktes am Donnerstag wird ein Bus der Stadtwerke den direkten Zuweg von der Frankfurter Straße aus versperren. Damit soll eine Wiederholung der schrecklichen Ereignisse von Berlin in Gießen verhindert werden.

Am Vormittag hatte die Stadt bereits in Gedenken an die Opfer des gestrigen mutmaßlichen Anschlages in Berlin die Flaggen auf Halbmast gesetzt. Oberbürgermeisterin Dietlind Grabe-Bolz hatte sich in einer ersten Reaktion geäußert: „Ich bin tief erschüttert von den schockierenden Nachrichten aus Berlin. Unsere Gedanken sind bei den Opfern, ihren Angehörigen und den Verletzten. Trotz all dem werden wir uns unser freies Leben nicht nehmen lassen. Es ist jetzt weder Zeit für schnelle Schuldzuweisungen, noch für übles Schüren von Ängsten. Es ist Zeit für das Trauern um die Opfer.“

Um 18 Uhr soll es zum Andenken an die Opfer eine Schweigeminute auf dem Weihnachtsmarkt geben. Die Gießen Marketing GmbH hat dazu einen Flyer verteilt:

Flyer Gima Schweigeminute Weihnachtsmarkt