Wohnungssuche

Für insgesamt 49 Wohnungen in der Krofdorfer Sraße und in der Aubach hat die Stadt Belegungsrechte erworben. Damit verlängert sich in den betreffenden Sozialwohnungen die Mietpreis- und Belegungsbindung um weitere 10 Jahre. Damit, so teilte Oberbürgermeisterin Dietlind Grabe-Bolz mit, wolle die Stadt dafür sorgen, dass weiterhin preisgünstiger Wohnraum erhalten bleibe. Bei den betreffenden Wohnungen laufen die Bindungen aus, Miterhöhungen wären möglich. Rund 300.000 Euro hat die Stadt für die Sicherung der 49 Wohnungen für soziale Mieten aufzubringen. Einen entsprechenden Beschluss hat der Magistrat gerade gefasst. Die Wohnungen gehören der Wohnbau, die damit weiter für sozialen Wohnraum in Gießen sorgen kann.

Der Ankauf von Belegungsrechten ist ein Teil der städtischen Initiative für mehr sozialen Wohnraum. In der Vergangenheit waren bereits Rechte für 38 Wohneinheiten erworben worden. Insgesamt geht die Zahl der gebundenen Sozialwohnungen zurück, der Bedarf ist dagegen nach wie vor vorhanden.

Um der Entwicklung der rückläufigen Anzahl von gebundenen Wohnungen entgegenzuwirken, sei eine Mischung verschiedener Maßnahmen erforderlich, erläuterte die OB. Neben dem Erwerb von Belegungsbindungen ist auch der Neubau öffentlich geförderter Wohnungen, wie er im Rahmen der Investitionsinitiative für den sozialen Wohnungsbau bereits bis zum Jahr 2020 festgeschrieben wurde, ein Instrument, um den Bedarf an günstigem Wohnraum mittelfristig zu decken. Beide Maßnahmen finden sich auch in den Handlungsempfehlungen des am 10.11.2016 durch die Stadtverordnetenversammlung beschlossenen Wohnraumversorgungskonzepts wieder.