Agentur für ArbeitSeit Monaten hält der positive Trend am Arbeitsmarkt an. Damit einhergehend auch immer wieder neue Rekordmeldungen. So auch in Mittelhessen. Niedrigster Stand bei der Anzahl der Erwerbslosen seit Beginn der neunziger Jahre.

• Arbeitslosenquote verharrt (im Vergleich zum Vormonat) bei 4,9 Prozent
• 225 Arbeitslose weniger als im Vormonat, 701 Arbeitslose weniger als im November 2015
• Stellenzugang seit Jahresbeginn 12,8 Prozent über dem Vorjahreswert von November 2015
• Erneut konnten alle Personengruppen vom Rückgang der Arbeitslosigkeit profitieren

Die Zahl der Arbeitslosen ist im November weiter zurückgegangen. Im Bezirk der Agentur für Arbeit Gießen waren im November 17456 Menschen arbeitslos gemeldet, 225 weniger als im Vormonat. Die aktuelle Quote liegt bei 4,9 Prozent, unverändert im Vergleich zu Oktober.
Im November des Vorjahres waren noch 701 Arbeitslose mehr gemeldet. Die Quote lag seinerzeit bei 5,1 Prozent.

„Der Arbeitsmarkt in Mittelhessen hat sich weiter positiv entwickelt. Die Anzahl der Arbeitslosen ist gesunken, Erwerbstätigkeit und Beschäftigung haben weiter kräftig zugenommen“, kommentiert Eckart Schäfer, Leiter der Arbeitsagentur Gießen die aktuellen Zahlen von November. „Es konnten wieder alle Personengruppen vom Rückgang der Arbeitslosigkeit profitieren und es gibt keine Anzeichen für eine Abschwächung in den nächsten Wochen. Die Nachfrage nach Arbeitskräften wird in Verbindung mit dem Weihnachtsgeschäft eher noch weiter steigen.“

Gemeldete Stellen
Bei der Arbeitsagentur Gießen und den Jobcentern des Kreises Gießen und der Wetterau wurden seit Jahresbeginn im Vergleich zum Vorjahr knapp 13 Prozent mehr Arbeitsstellen gemeldet. Für November waren es insgesamt 1786 neue Stellen.
Der Bestand an offenen sozialversicherungspflichtigen Arbeitsstellen blieb über dem Wert des Vorjahres. Im abgelaufenen Monat waren 5711 unbesetzte Stellen im Bezirk der Gießener Arbeitsagentur gemeldet, 116 Stellen mehr als im November 2015.

Männer und Frauen
Bei einem Blick auf die Arbeitslosigkeit nach Geschlechtern, kann man bei Männern und Frauen einen positiven Verlauf ablesen. Die Zahl der Arbeitslosen ist jeweils weiter zurückgegangen.
Im Bezirk der Arbeitsagentur Gießen waren im November 7729 Frauen arbeitslos gemeldet, 167 weniger als im Oktober. Die Quote sank um 0,1 Prozentpunkt und lag danach bei 4,5 Prozent. Im Vorjahresvergleich waren damals 423 Frauen mehr arbeitslos gemeldet. Die Quote betrug seinerzeit noch 4,8 Prozent.
Die Anzahl der erwerbslos gemeldeten Männer lag im November bei 9727. Dies entspricht einem Rückgang im Vergleich zum Vormonat um 58. Die Arbeitslosenquote blieb unverändert bei 5,2 Prozent. Im Vorjahresmonat waren 278 Männer mehr gemeldet. Die Quote lag damals bei 5,3 Prozent.

Besondere Personengruppen
Bei den Jugendlichen unter 25 Jahren wurde im November ein leichter Rückgang der Arbeitslosigkeit verzeichnet. Die Zahl derer, die auf der Suche nach einer Ausbildungs- oder Arbeitsstelle waren, sank im abgelaufenen Monat um 27 Personen und lag danach bei 1709. Die Arbeitslosenquote ging um 0,1 Prozentpunkt auf nun 4,4 Prozent zurück. Im Vorjahresmonat waren 61 jüngere Arbeitnehmer weniger arbeitslos gemeldet. Damals lag die Arbeitslosenquote bei 4,3 Prozent.
Im November ging auch die Zahl der über 50-jährigen Erwerbslosen weiter zurück. Im abgelaufenen Monat waren 6060 Ältere arbeitslos gemeldet, 60 weniger als noch einen Monat zuvor. Die Arbeitslosenquote sank um einen weiteren zehntel Prozentpunkt und lag danach bei 5,1 Prozent. Im Vorjahresmonat waren 241 ältere Menschen mehr arbeitslos gemeldet. Damals lag die Quote bei 5,4 Prozent.

Regionale Unterschiede
In den drei mittelhessischen Landkreisen Gießen, Wetteraukreis und Vogelsbergkreis hat sich die Arbeitslosigkeit im November weiter positiv entwickelt. Der Landkreis Gießen profitierte vom Rückgang der Arbeitslosigkeit am stärksten.
Im Kreis Gießen waren im November insgesamt 8269 Menschen erwerbslos gemeldet, 193 Arbeitslose weniger gegenüber dem Vormonat. Die Arbeitslosenquote sank um 0,1 auf nun 5,9 Prozent. Im Vorjahresmonat lag die Quote bei 6,3 Prozent. Damals waren 449 Menschen mehr registriert.
Im Wetteraukreis ist die Zahl der Arbeitslosen im November um 33 Personen auf jetzt 6914 gesunken. Die Quote blieb unverändert bei 4,3 Prozent. Im Vergleich zum Vorjahresmonat waren 550 Erwerbslose weniger gemeldet. Seinerzeit lag die Arbeitslosenquote bei 4,6 Prozent.
Im Vogelsbergkreis ist im November die Zahl der Erwerbslosen minimalst gestiegen. 2273 Personen waren arbeitslos gemeldet, eine Person mehr als noch im Oktober. Die Arbeitslosenquote verharrte bei 4,0 Prozent. Im Vorjahresmonat waren 298 Erwerbslose weniger gemeldet. Die Quote lag damals bei 3,4 Prozent.

Die beiden Rechtskreise (nach dem Sozialgesetzbuch II und III)
Wie bereits im Vormonat, zeichnete sich bei den Rechtskreisen nach dem Sozialgesetzbuch II und III im November ein gleichermaßen positives Bild ab. Die Zahl der Arbeitslosen sank jeweils im dreistelligen Bereich.
Bei der Arbeitsagentur Gießen (und den Geschäftsstellen in Bad Vilbel, Büdingen, Friedberg und Lauterbach) waren im November 5092 Personen gemeldet, 105 weniger als im Vormonat Oktober. Im Vergleich zum Vorjahresmonat liegt die Zahl derer damit heute um 236 Personen niedriger.
Die Zahl der in den Jobcentern geführten Erwerbslosen sank um 120 Personen auf nun 12364. Ein Jahr zuvor wurden dort noch 465 Personen mehr geführt.
Das Jobcenter Gießen betreute im November 6235 Arbeitslose, 140 Personen weniger gegenüber Oktober.
Im Jobcenter Wetterau waren im abgelaufenen Monat 4622 Arbeitslose gemeldet, 19 Personen weniger als im Vormonat Oktober.
Im Vogelsbergkreis wurden bei der Kommunalen Vermittlungsagentur (KVA) insgesamt 1507 Arbeitslose im November betreut, 39 mehr als im Oktober.

 

30.11.2016 
Quelle: Agentur für Arbeit Gießen