Aquaponic-Veranstaltung - Schaubild

Immer mehr Menschen auf unserem begrenzten Planeten müssen von gefährdeten, teils schwindenden Ressourcen ernährt werden. Trinkwasser als kostbare Ressource, Überfischung aufgrund des wachsenden Bedarfs in vielen Weltmeeren, Düngerkrise als Problem der Menschheit in absehbarer Zeit, Bodenerosion und Verlust der Ackerkrume, Aufzehrung fruchtbarer Böden weltweit, und nach wie vor gelten eine Milliarde an Menschen als unterernährt.

Die Aquaponik bietet eine Vielzahl von Antworten auf diese drängenden Probleme der Menschheit. Aquaponik ist ein multitrophes und ressourcenschonendes Verfahren mit einem nahezu geschlossenen Wasser- und Nährstoffkreislauf. Es handelt sich also um eine Technik bei der Hydro- und Aquakultur, mit Hilfe von Mikroorganismen und der Zugabe von Nährstoffen, in einem nahezu geschlossenen Kreislauf voneinander profitieren und leben. Rohstoffe, wie beispielsweise Wasser und Dünger, werden gezielter als bei konventionellen Methoden der Fischzucht und dem Pflanzenanbau eingesetzt und verbraucht.

Die Lokale Agendagruppe Energie freut sich, Herrn Peter Winkler, Mitglied des neu gegründeten Aquaponic-Verbandes, zu einem Vortrag gewonnen zu haben. Er wird über das Verfahren und eine Vielzahl von Anwendungsmöglichkeiten berichten. Die kostenfreie Veranstaltung findet am 28.11.2016 um 19:30 Uhr im Rathaus Gießen, Berliner Platz 1, im Vorraum zum Konzertsaal statt.“