Ein PKW-Fahrer nimmt einem geradeaus fahrenden Radfahrer beim Abbiegen die Vorfahrt
© ADFC/Jens Schütte 

Befragung noch bis 30.11.

Seit dem 1. September 2016 sind Deutschlands Radfahrer*innen aufgerufen, die Fahrradfreundlichkeit ihrer Heimatstädte und –gemeinden zu bewerten. Hierzu hat der ADFC unter www.fahrradklima-test.de 27 Fragen in fünf Kategorien zusammengestellt. Gefragt wird unter anderem, wie viel die Kommune in jüngster Zeit für den Radverkehr getan hat, wie sicher sich die Radfahrer fühlen, ob es genug Fahrradabstellanlagen gibt und ob eine ausreichende Radwegweisung besteht. Darüber hinaus kann ein zusätzlicher Kommentar zur Situation des Radverkehrs vor Ort abgegeben werden.

Die Stadt erhofft sich von den Ergebnissen Aufschlüsse für die weitere Arbeit. Um auf städtischer Ebene eine Aussagefähigkeit der Ergebnisse sicher zu stellen, ist es wichtig, dass möglichst viele Menschen teilnehmen, vor allem auch Gelegenheitsradler*innen.

Die Befragung erfolgt anonym; um die Antworten dem richtigen Gebiet zuordnen zu können, geben die Umfrageteilnehmer lediglich ihre Postleitzahl ein. Die Beantwortung dauert maximal zehn Minuten.

Die Befragung wird zum siebten Mal durchgeführt. Das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur fördert den Fahrradklima-Test im Rahmen des Nationalen Radverkehrsplans.

 

Radfahren in Gießen