Akteure des diesjährigen 3. Gießener Existenzgründertags sind u. a. (v.l.n.r.): Erkan Yaglu, Phillip Eisenreich, Dominic Zetzsche, Fabian Geisler, Landrätin Anita Schneider, Conny Mohr, Martin Schlimbach, Antje Bienert, Sabine Wilcken-Görich und Stadtrat Peter Neidel.
© TIG GmbH 
Vielfältiges Angebot für Gründungsinteressierte / erfolgreiche Gründungen stellen sich vor

Nicht erst seit dem Vox-Fernsehformat „Die Höhle der Löwen“ bekommt die Start-Up-Szene in der Region Gießen viel Aufmerksamkeit. Gründungsinteressierte werden hier von vielen erfahrenen Beratungsstellen kostenlos beraten und unterstützt. Zum dritten Mal stellen sich am Gießener Existenzgründertag „TIG Start-Up“ die regionalen Institutionen vor und stehen von 9.30 Uhr bis 16.00 Uhr für persönliche Gespräche zur Verfügung.

Neben dem Technologie- und Innovationszentrum Gießen (TIG) als Initiator und Gastgeber werden die Wirtschaftsförderungen von Stadt und Landkreis Gießen vor Ort sein. Ebenfalls als Aussteller präsent sind die IHK Gießen-Friedberg , die Handwerkskammer Wiesbaden und die Kreishandwerkerschaft Gießen, die Fördermittelberatung der Wirtschafts- und Infrastrukturbank Hessen, die Sparkasse Gießen und die Volksbank Mittelhessen, das Entrepreneurship Cluster Mittelhessen (ECM) als Ansprechpartner für Gründungen aus der Hochschule, das RKW Hessen, auch Schnittstelle zu den privatwirtschaftlichen Existenzgründungsberatern vor Ort, die Wirtschaftspaten, die unter dem Motto „Alt hilft Jung“ ihr Know-How aus ihrer aktiven Zeit in Führungspositionen an die jungen Unternehmen weitergeben, sowie die im vergangenen Jahr neu ins Leben gerufene „GründerWerkStadt“ der Stadtwerke Gießen AG, die thematisch passende Gründungen schon in der Ideenphase mit Know-how, finanziellen Mitteln und einem Arbeitsplatz unterstützt.

Alle Aussteller stellen im Vormittagsprogramm in kurzen Vortragssequenzen ihr jeweiliges Beratungsangebot vor.

Der diesjährige Impulsvortrag widmet sich dem Marketing in der Gründungsphase. Unter dem Titel „Die Kunst, Kunden zu gewinnen“ wird Frau Prof. Dr. Monika Schuhmacher in ihrem sehr praxisnahen Vortrag unter anderem die wesentlichen Punkte eines Marketingkonzepts vorstellen und erläutern. Frau Prof. Dr. Monika Schuhmacher ist Inhaberin der Professur für Betriebswirtschaftslehre mit dem Schwerpunkt Technologie-, Innovations- und Gründungsmanagement sowie Direktorin des Entrepreneurship Clusters Mittelhessen (ECM) der Justus-Liebig-Universität Gießen und verfügt auch selbst über Gründungserfahrung.

Schließlich berichten am Nachmittag unter dem Stichwort „Best Practice“ vier erfolgreiche Unternehmer/innen von ihren Erfahrungen und stehen danach auch für Austausch und Diskussion mit
den Gästen zur Verfügung. So werden die Medienprofis Fabian Geisler, Erkan Yaglu und Phillip Eisenreich ihre Agentur „g.y.s.e. media“ präsentieren, die mit der Gestaltung von Apps, Web und
Visuals auf Expansionskurs ist. Die Leidenschaft der drei Gründer ist es, einfache und komplexe Projekte mit modernster Technik, zeitloser Gestaltung und guten Ideen zum Leben zu erwecken.
Quereinsteigerin Conny Mohr stellt das SuppenDuo vor, das mit dem Verkauf von nationalen und internationalen Suppenspezialitäten aus dem Kofferraum in verschiedenen Gießener Gewerbegebieten startete und inzwischen mit einem großen Repertoire an Suppen, Salaten und vielem mehr die Catering-Kantine „Speedy“ im Gießener Europaviertel betreibt. Mit seiner innovativen Getränkeschmiede hat Weinbaustudent Dominic Zetzsche eine Weinschorle kreiert, die unter dem Namen „Schorlefranz“ inzwischen schon in zahlreichen Geschäften in Gießen und Umgebung erhältlich ist. Zetzsche wird die Geschichte rund um sein noch relativ junges Projekt erzählen. Und zum Abschluss geht Tischler Martin Schlimbach näher auf Selbständigkeit, Zukunftschancen und Kreativität im Handwerk ein. Schlimbach hat mit seinem „Woodbike“ den Hessischen Gestaltungspreis 2016 gewonnen und wirbt für seine Tischlerei „Teamwerk 46“ mit dem berechtigten Slogan „Wir können auch abgefahr’n“.

Landrätin Anita Schneider und Stadtrat Peter Neidel unterstützen die Veranstaltung aktiv und werden mit Grußworten in die Thematik einführen. TIG-Geschäftsführerin Antje Bienert sieht den 3. Gießener Existenzgründertag „TIG Start-Up“ als sinnvolle Ergänzung des Gießener Gründerökosystems: „Für die Gründerszene der Region gibt es viele interessante Angebote und Netzwerke. Mit dem 3. Gießener Existenzgründertag tragen wir zur Transparenz bei und sehen uns als erste Anlaufstelle für alle Gründungsinteressierten. Der Erfolg der letzten Jahre zeigt, dass die Gründerinnen und Gründer dieses Angebot sehr schätzen.“ Weitere Details und die Möglichkeit zur Anmeldung findet man unter www.tig-gmbh.de.

 

21.10.2016 
Quelle: Technologie- und Innovationszentrum Gießen GmbH (TIG)