Agentur für Arbeit
© flipfine - Fotolia 
Im September ist die Arbeitslosigkeit saisonüblich zurückgegangen. Im Bezirk der Arbeitsagentur Gießen sank die Zahl der Erwerbslosen im Vergleich zum Vormonat um 741 Personen. Danach waren 18374 Personen arbeitslos gemeldet. Dies entspricht einer aktuellen Quote von 5,1 Prozent, 0,2 Prozent niedriger als noch im August.
Im September des Vorjahres waren noch 860 Arbeitslose mehr gemeldet. Die Quote lag seinerzeit bei 5,4 Prozent. 

• Arbeitslosenquote sank im Vergleich zum Vormonat von 5,3 auf nun 5,1 Prozent
• 741 Arbeitslose weniger als im Vormonat, 860 Arbeitslose weniger als im September 2015
• Stellenzugang und -bestand weiter auf hohem Niveau
• Alle Personengruppen profitieren vom Rückgang der Arbeitslosigkeit

„Der Rückgang der Arbeitslosigkeit ist im September jahreszeitüblich, aber wir freuen uns für jeden, der eine Arbeit aufnehmen konnte“, kommentierte Eckart Schäfer, Leiter der Arbeitsagentur Gießen, die niedrigsten Arbeitslosenzahlen in einem September seit Beginn der neunziger Jahre. „Erfreulich ist, dass alle Personengruppen von dieser Entwicklung profitiert haben. Die Basis dafür sind die von Arbeitgebern gemeldeten offenen Stellen. Wir sind unverändert optimistisch, dass sich diese Situation nicht kurzfristig ändert und somit weiterhin eine Vielzahl von Menschen die Chance zur Aufnahme einer Arbeit haben.“

Gemeldete Stellen
Der September war nicht nur von sinkenden Arbeitslosenzahlen, sondern auch von hohen Stellenzugängen und einem hohen Bestand an offenen Stellen geprägt. Der Arbeitsagentur Gießen sowie den Jobcentern des Kreises Gießen und der Wetterau meldeten Arbeitgeber insgesamt 1814 neue Arbeitsstellen. Dies waren 184 Stellen mehr als im September 2015 und entspricht einem Anstieg von über elf Prozent.

Der Bestand an offenen sozialversicherungspflichtigen Arbeitsstellen war im abgelaufenen Monat unverändert hoch. 5976 Stellen waren gemeldet, 701 Stellen oder gut 13 Prozent mehr als im Vorjahresmonat.

Männer und Frauen
Nach Geschlechtern betrachtet hat sich die Arbeitslosigkeit bei den Männern und Frauen gleichermaßen positiv entwickelt. Was auffällt ist, dass die Zahl der arbeitslosen Männer im Vergleich zum Vormonat stärker gesunken ist als die der Frauen. Jedoch ist der Rückgang beim Vorjahresvergleich bei den Frauen ausgeprägter.

Die Anzahl der erwerbslos gemeldeten Männer lag im September bei 10105. Ein Rückgang um 412 Personen im Vergleich zum Vormonat. Die Arbeitslosenquote sank um 0,2 auf nun bei 5,4 Prozent. Im Vorjahresmonat waren 274 Männer mehr gemeldet. Die Quote lag damals bei 5,5 Prozent.

Im Bezirk der Arbeitsagentur Gießen waren im September 8269 Frauen arbeitslos gemeldet, 329 weniger als im August. Die Quote ging um 0,2 Prozentpunkte zurück und lag danach bei 4,8 Prozent. Im Vorjahresvergleich waren damals 586 Frauen mehr arbeitslos gemeldet. Die Quote betrug seinerzeit noch 5,2 Prozent.

Besondere Personengruppen
Bei den Jugendlichen unter 25 Jahren wurde im September ein deutlicher Rückgang der Arbeitslosigkeit verzeichnet. Die Zahl derer, die auf der Suche nach einer Ausbildungs- oder Arbeitsstelle waren, sank im abgelaufenen Monat um 222 Personen und lag danach bei 2008. Die Arbeitslosenquote ging um 0,6 Prozentpunkte auf nun 5,2 Prozent zurück. Im Vorjahresmonat waren 60 jüngere Arbeitnehmer weniger arbeitslos gemeldet. Damals lag die Arbeitslosenquote bei 5,1 Prozent.

Im September ist die Zahl der über 50-jährigen Erwerbslosen bereits den siebten Monat in Folge gesunken. Im abgelaufenen Monat waren 6270 Ältere arbeitslos gemeldet, 80 weniger als noch einen Monat zuvor. Die Arbeitslosenquote verharrte bei 5,3 Prozent. Im Vorjahresmonat waren 261 ältere Menschen mehr arbeitslos gemeldet. Damals lag die Quote bei 5,6 Prozent.

Regionale Unterschiede
In den drei mittelhessischen Landkreisen Gießen, Wetteraukreis und Vogelsbergkreis hat sich im September die Arbeitslosigkeit gleichermaßen positiv entwickelt. Am stärksten profitierte der Landkreis Gießen.

Im Kreis Gießen waren im September insgesamt 8783 Menschen erwerbslos gemeldet, 421 Arbeitslose weniger gegenüber dem Vormonat. Die Arbeitslosenquote sank um 0,3 auf nun 6,2 Prozent. Im Vorjahresmonat lag die Quote bei 6,7 Prozent. Damals waren 535 Menschen mehr registriert.
Im Wetteraukreis ist die Zahl der Arbeitslosen im September um 264 Personen auf jetzt 7223 gesunken. Die Quote sank um 0,1 Prozentpunkte auf nun 4,5 Prozent. Im Vergleich zum Vorjahresmonat waren 558 Erwerbslose weniger gemeldet. Seinerzeit lag die Arbeitslosenquote bei 4,8 Prozent.
Im Vogelsbergkreis ist im September die Zahl der Erwerbslosen wieder gesunken. 2368 Personen waren arbeitslos gemeldet, 56 weniger als noch im August. Die Arbeitslosenquote ging um einen zehntel Prozentpunkt zurück und lag danach bei 4,2 Prozent. Im Vorjahresmonat waren 233 Erwerbslose weniger gemeldet. Die Quote lag damals bei 3,7 Prozent.

Die beiden Rechtskreise (nach dem Sozialgesetzbuch II und III)
Bei den Rechtskreisen nach dem Sozialgesetzbuch II und III zeichnete sich in beiden Bereichen für September eine positive Entwicklung ab. Die Zahl der Arbeitslosen ging jeweils nennenswert zurück.

Bei der Arbeitsagentur Gießen (und den Geschäftsstellen in Bad Vilbel, Büdingen, Friedberg und Lauterbach) waren im September 5599 Personen gemeldet, 444 weniger als im Vormonat August. Im Vergleich zum Vorjahresmonat liegt die Zahl derer damit heute um 375 Personen niedriger.

Die Zahl der in den Jobcentern geführten Erwerbslosen sank um 297 Personen auf nun 12775. Ein Jahr zuvor wurden dort noch 485 Personen mehr geführt.

Das Jobcenter Gießen betreute im September 6567 Arbeitslose, 208 Personen weniger gegenüber August.
Im Jobcenter Wetterau waren im abgelaufenen Monat 4711 Arbeitslose gemeldet, 99 Personen weniger als im Vormonat August.
Im Vogelsbergkreis wurden bei der Kommunalen Vermittlungsagentur (KVA) insgesamt 1497 Arbeitslose im September betreut, 10 mehr als im August.

 

29.09.2016 
Quelle: Agentur für Arbeit Gießen