Stadttheater Gießen - Außenansicht

Zweiter Teil der Diskussionsreihe am Theater

Der Zukunftsrat für die Stadt Gießen, der im März im Stadttheater mit großer Beteiligung begann, geht am 11. September in die zweite Runde.

Das Thema dieses zweiten Termins soll das Verhältnis zwischen dem Umland und der Stadt Gießen werden. Dieses hat sich aus anregenden Rückmeldungen nach der ersten Diskussionsrunde und einem Vorbereitungstreffen herausgeschält.

Konkret geht es um Fragen des Wohnens, um steigende Mieten und sinkende Grundstückspreise; um Lebensqualität und darum, wie ländliche Gemeinden ihren Reiz behalten können; um die Ansiedlung von Geflüchteten, ob diese besser in der Stadt oder auf dem Land untergebracht werden sollen; und um die Möglichkeit, jederzeit und sicher mit dem Öffentlichen Personennahverkehr vom Umland nach Gießen und zurück zu gelangen.

Eingeleitet wird der gemeinsame Austausch wieder durch kurze Impulsreferate unterschiedlicher VertreterInnen der Stadtgesellschaft.

Impulsgeber
Dietlind Grabe-Bolz (Oberbürgermeisterin der Universitätsstadt Gießen)
Anita Schneider (Landrätin des Landkreis Gießen)
Katarina Nurbakhsch (Ehrenamtliche Flüchtlingsbetreuerin)
Bernd Klein (Bürgermeister der Stadt Lich)
Reinhard Thies (Geschäftsführer Wohnbau Gießen)

Moderation
Prof. Claus Leggewie (JLU Gießen)
Behzad Borhani (Stadttheater Gießen)

Eine Initiative von
Prof. Claus Leggewie (Ludwig-Börne-Professor JLU Gießen)
Prof. Hans-Jürgen Wirth (Psychoanalytiker)
Cathérine Miville (Intendantin Stadttheater Gießen)

 

WIE WOLLEN WIR LEBEN – Die Offene Gesellschaft
Ein Ratschlag über die Zukunft unserer Stadt
im Rahmen einer bundesweiten Diskussionsreihe
Am 11. September 2016 | 19.30 Uhr | Foyer

 

 

08.09.2016 
Quelle: Stadttheater Gießen