Von links: Michael Muth, Thomas Ehrhardt, Burkhard Butz (alle Tucker GmbH), Dietlind Grabe-Bolz, Gerda Weigel-Greilich

Nach nur 10 Monaten Bauzeit ist die 100 mal 100 Meter große Halle bei Gießens größtem Industrie-Arbeitgeber, der Tucker GmbH, in Betrieb genommen worden.

Auf Einladung der Geschäftsführung konnten Oberbürgermeisterin Dietlind Grabe-Bolz, Bürgermeisterin Gerda Weigel-Greilich und Wirtschaftsförderin Sabine Wilcken-Görich nun die Halle besichtigen. Geschäftsführer Thomas Ehrhardt führte durch die verschiedenen Produktionsbereiche und sparte nicht mit Lob für die hervorragende Kooperation mit den städtischen Mitarbeitern, ohne die diese schnelle Umsetzung im neuen Gewerbegebiet „Am Alten Flughafen“, dem ehemaligen US-Depot, nicht gelungen wäre.

Über die äußerst positive Entwicklung des Unternehmens am Standort Gießen mit überdurchschnittlichen Wachstumsraten und stetig wachsenden Beschäftigtenzahlen freuten sich Dietlind Grabe-Bolz und Gerda Weigel-Greilich.

Beim Gang durch die verschiedenen Produktionsbereiche beeindruckte unter anderem die Umsetzung vieler Maßnahmen zum Schutz der Gesundheit der Mitarbeiter.

Bild: (von links) Michael Muth, Thomas Ehrhardt, Burkhard Butz (alle Tucker GmbH), Dietlind Grabe-Bolz, Gerda Weigel-Greilich