Jugendbildungswerk Programm 2016

Von Upcycling bis HipHop-Workshop – viel Neues im Herbst-Winter-Programm des Jugendbildungswerks der Stadt Gießen

Unter dem Motto „Bei euch läuft doch was?“ finden sich im Herbst-Winter-Programm des Jugendbildungswerks der Universitätsstadt Gießen jede Menge kultureller, politischer und sozialer Veranstaltungen für Jugendliche und junge Erwachsene bis 27 Jahre. Alle Informationen finden sich ab dem 29. August 2016 auf der Internetseite www.jbw-giessen.de.

Wie Bürgermeisterin Weigel-Greilich mitteilt, bietet das Programm mit fast fünfzig Veranstaltungen wieder aktuelle, jugendrelevante Seminaren und Workshops, die sich wie immer an den Interessen und Bedürfnissen junger Menschen orientieren. Nicht nur in den dreizehn neuen Angeboten werden bisher unbekannte Erlebnisräume eröffnet und selbst für langjährige Teilnehmerinnen und Teilnehmer Abwechslung geboten. Auch die altbekannten Veranstaltungen fördern neue Erfahrungen sowie ganzheitliche und nachhaltige Lernprozesse zur Persönlichkeitsentwicklung, zur kreativen Entfaltung, zur Partizipation und zur Schaffung eines demokratischen Bewusstseins.

Das Smartphone ist heute fester Bestandteil des Alltags von Jugendlichen und wird von Ihnen vielfältig genutzt. Der Workshop „Dein eigener Clip für Youtube“ in Zusammenarbeit mit dem Medienkompetenzzentrum Offener Kanal Gießen vermittelt einfache Tricks für gelungen Handyfilme und klärt auch über die rechtlichen Fragen auf, wenn Clips im Internet hochgeladen werden. Ein „Ausflug in Unterwelten“ führt in die hessische Geschichte und die Tiefen der Grube Fortuna, die der normale Besucher nicht zu sehen bekommt.

Für viele junge Menschen ist Nachhaltigkeit nicht nur ein Schlagwort. Sie wollen in ihrem Alltag konsum- und umweltbewusst handeln. Wie alte Kleidung die Basis für schicke neue Klamotten werden kann, vermittelt der Workshop „Slow fashion – nachhaltig modisch durch Upcycling“.

Wer gerne künstlerisch gestaltet, ist in den Veranstaltungen „Handmade – Töpfern an der Scheibe für Einsteiger“, „Töpfern kreativ – Weihnachtliches aus Keramik“ und „Manga zeichnen für Einsteiger“ richtig. Ebenfalls kreativ werden kann, wer im „Impro-Theater-Workshop“, beim Poetry Slam Workshop „Wortspiel“ mit Marvin Ruppert sowie beim neuen Angebot „Mach deine eigenen Tracks! Musikproduktion und Songwriting im HipHop-Studio“ mitmacht.

Mehr Sicherheit in Schule und Alltag bieten die Seminare „Stärke ohne Fäuste – Selbstbehauptung und Konfliktlösungen für Jungen von neun bis zwölf Jahren“, „Richtig Lernen lernen – praktische Lerntipps und -strategien für Jugendliche der Klassen sieben bis neun“ und das Rhetorikseminar „Nie wieder sprachlos“.

Für aktive Freizeit und Entspannung gibt es die Klassiker „Abenteuer Geocaching“, „Wohlfühl-Yoga-Workshop“ und „Faszination Fußball“. Und auch das Café Queer hat ab September wieder geöffnet.

Zusammen mit den Jugendeinrichtungen der Stadtteile, mit Schulen und Vereinen werden für die Jugendgruppen passende Angebote wie „Fair1Liga-Camp – ein Fußballprojekt für mehr Toleranz“, ein Alltagskompetenztraining für junge Flüchtlinge sowie Partizipations- und Beteiligungsseminare angeboten.

Zudem finden sich im Fortbildungsteil des Programms ein breitgefächertes Angebot zu Themen der Kinder- und Jugendarbeit für ehrenamtliche, haupt- und nebenberufliche pädagogische Mitarbeiter.

Neu sind die Fortbildungen „Just for Fun – Gruppenspiele in der Kinder- und Jugendarbeit sinnvoll einsetzen“ und „Der Umgang mit Konflikten in der Kinder- und Jugendarbeit“, die sich an Leiter von Kinder- und Jugendgruppen richtet. „Ohne Angst verschieden sein“ ist eine Fortbildung zu sexuellen Identitäten und Vielfalt in der Jugendarbeit mit Dr. Stefan Timmermanns und richtet sich an Mitarbeiter in der Jugendarbeit.

Erstmals wird die Veranstaltung „Führen und Leiten in sozialen Einrichtungen“ für hauptberufliche Mitarbeiter angeboten, die auch als Bildungsurlaub zur beruflichen Bildung anerkannt ist.

Für Ehrenamtliche besteht die Möglichkeit, die Modul-Schulung „JULEICA“ zur Grundqualifikation als Ganzes oder die Module einzeln zur Verlängerung der Juleica zu buchen. Zum ersten Mal ist die Kompakt-Schulung „JULEICA – Grundausbildung für Mitarbeiter in der Kinder- und Jugendarbeit“ als Bildungsurlaub für die Schulung zur Wahrnehmung eines Ehrenamtes anerkannt und bietet Arbeitnehmern die Chance, sich eine Woche für den Bildungsurlaub freistellen zu lassen.

Die Fortbildung „Sicher im Team“, „Sicher in die Welt – Schutz von Kindern und Jugendlichen vor Kindeswohlgefährdung“, „Tue Gutes und rede drüber! Einführung in die Pressearbeit“, „Alles was Recht ist! Aufsichtspflicht und Haftung in der Kinder- und Jugendarbeit“, „Tippen, Wetten, Zocken“ und „SinnSTIFTen durch Flipchart-Präsentationen“ haben mittlerweile ihren festen Platz im Programm.

Ausführliche Informationen zu genauen Inhalten, Terminen, Kosten usw. gibt es im Internet unter www.jbw-giessen.de. Dort können sich Interessierte auch gleich anmelden. Für weitere Fragen steht das Jugendbildungswerk der Universitätsstadt Gießen, Ostanlage 25 a, 35390 Gießen, Telefon: 0641 306 2497, Telefax: 0641 306 2494 oder per E-Mail: jbw@giessen.de jederzeit zur Verfügung.