o Klasse 6d der Liebigschule mit Schirmherrin Oberbürgermeisterin Dietlind Grabe-Bolz, STADTRADELN-Koordinatorin Katja Bürckstümmer und Klassenlehrer Sebastian Stille

Schon in jungen Jahren wird die Grundlage für eine nachhaltige Mobilität gelegt. Den Schulweg mit dem Rad zurück zu legen, fördert zudem die Selbstständigkeit. Gute Gründe, um in Gießen für die drei fahrradaktivsten Schulklassen einen Sonderpreis für die Klassenkasse auszuloben. Beteiligt haben sich 25 Klassen von zwei Schulen. Gewonnen haben zwei Klassen der Gesamtschule Gießen-Ost (GGO) sowie eine Klasse der Liebigschule.

Schirmherrin Oberbürgermeisterin Dietlind Grabe-Bolz und Schulleiter Dr. Frank Reuber vor den STADTRADLER*INNEN der Gesamtschule Gießen Ost
Schirmherrin Oberbürgermeisterin Dietlind Grabe-Bolz und Schulleiter Dr. Frank Reuber vor den STADTRADLER*INNEN der Gesamtschule Gießen Ost

Am meisten geradelt war die Klasse 9b der GGO mit 3.886 km und damit einer Vermeidung von 552 kg CO2. Für die Klassenkasse erhielt sie 150 EUR. Auch der mit 100 EUR dotierte dritte Platz ging an die GGO: Die Gruppe "Maxelmann Army", die Klasse 7d, radelte 2.967 km, was mit dem Auto zurückgelegt 421 kg CO2 erzeugt hätte. Den zweiten Platz und damit 125 EUR gewann die Klasse 6d der Liebigschule mit 2.996 km und 425 kg weniger CO2.

Oberbürgermeisterin Dietlind Grabe-Bolz überreichte als STADTRADELN-Schirmherrin den Zuschuss sowie Urkunden.

 

STADTRADELN 2016