Einige Mauersegler fliegen - im Hintergrund blauer Himmel

Unter unseren Dächern lebt, meistens völlig unbemerkt, der schöne Mauersegler, der mittlerweile stark gefährdet ist.

Mauersegler sind wahre Flugkünstler. Fast ihr gesamtes Leben verbringen sie in der Luft, sie fliegen sogar im Schlaf. Zur Aufzucht ihrer Jungen kommen sie aus Afrika zu uns. Ihre Brutplätze suchen sie sich meistens in Hohlräumen unter den Dachtraufen der Häuser. Die Mauersegler sind zum Brüten unbedingt auf solche Nischen unter unseren Dächern angewiesen. Jedes Jahr im Mai suchen sie sich immer wieder ihre alten angestammten Nistplätze auf. Allerdings stehen sie in den letzten Jahren leider zunehmend vor „verschlossener Tür“, da insbesondere bei Wärmedämmmaßnahmen an den Außenfassaden und Dächern der Häuser viele ihrer Brutnischen zerstört werden.

Ihren Nistplatz halten Mauersegler übrigens ausgesprochen sauber, sodass diese Vögel von den Bewohnern der Gebäude oftmals überhaupt nicht bemerkt werden. Mauersegler sind aber nicht nur schön anzusehen, sie vertilgen auch massenweise Insekten, die sie in der Luft erbeuten.

Die untere Naturschutzbehörde der Stadt Gießen hat bereits - vor allem aufgrund von Bürgermeldungen - in vielen Stadtbereichen Brutplätze der Mauersegler erfasst. Die Erfassung soll weiter ergänzt werden. Daher wird auch in diesem Jahr die aufmerksame Bevölkerung gebeten, beobachtete Brutplätze unter der Tel.-Nr. 0641 306-2113 oder unter umweltamt@giessen.de zu melden.