Agentur für Arbeit
© flipfine - Fotolia 
Das Wirtschaftswachstum in Deutschland entwickelt sich weiterhin positiv und strahlt auch auf den regionalen Arbeitsmarkt aus. Saisonüblich ist der Zahl der Arbeitslosen im Mai weiter zurückgegangen. Im abgelaufenen Monat waren im Bezirk der Agentur für Arbeit Gießen 18835 Personen erwerbslos gemeldet, 485 weniger als im April. Damit sank die Quote von 5,4 auf nun 5,2 Prozent.
Im Vorjahr waren im Mai 520 Arbeitslose mehr gemeldet. Die Quote lag damals bei 5,4 Prozent.

• Arbeitslosenquote sank im Vergleich zum Vormonat von 5,4 auf nun 5,2 Prozent
• 485 Arbeitslose weniger als im Vormonat, 520 Arbeitslose weniger als im Mai 2015
• Rekordjagt beim Stellenbestand setzt sich fort
• Wieder keine Verlierer, alle Personengruppen profitieren vom Rückgang der Arbeitslosigkeit

„Die gute Stimmung auf dem heimischen Arbeitsmarkt zeichnet sich durch eine rückläufige Zahl an Arbeitslosen, einem Anstieg bei den sozialversicherungspflichtigen Beschäftigungen und einer konstanten Nachfrage nach Arbeitskräften aus“, kommentierte Eckart Schäfer, Leiter der Arbeitsagentur Gießen, die Arbeitsmarktdaten vom Mai. „Sofern Deutschland von weiteren internationalen Krisen verschont und die Binnenkonjunktur intakt bleibt, werden voraussichtlich auch weiterhin alle Personengruppen von der vorwiegend positiven Entwicklung profitieren.“

Gemeldete Stellen
Die hohe Anzahl an neu gemeldeten Arbeitsstellen und unbesetzten Stellen im Bestand zeichnete sich auch im Mai ab. Arbeitgeber meldeten der Arbeitsagentur Gießen sowie den Jobcentern des Kreises Gießen und der Wetterau insgesamt 1747 neue Arbeitsstellen. Dies waren 10 Stellen weniger als im Mai 2015, ein Ergebnis auf Augenhöhe.
Der Stellenbestand an offenen sozialversicherungspflichtigen Arbeitsstellen hat ein neues Rekordhoch erreicht. Im Mai waren 6337 Stellen gemeldet, 1423 Stellen oder 29 Prozent mehr als im Mai des Vorjahres.

Männer und Frauen
Nach Geschlechtern betrachtet ist im Mai die Arbeitslosigkeit gleich stark zurückgegangen. Die Anzahl der Männer und Frauen ging jeweils um über zwei Prozent zurück.
Im Mai lag die Anzahl der erwerbslos gemeldeten Männer bei 10534, 299 weniger im Vergleich zum Vormonat. Die Arbeitslosenquote sank um 0,2 Prozent auf nun 5,6 Prozent. Im Vorjahresmonat waren 56 Männer mehr gemeldet. Die Quote lag damals ebenfalls bei 5,6 Prozent.
Im Bezirk der Arbeitsagentur Gießen waren im Mai 8301 Frauen arbeitslos gemeldet, 186 weniger als im April. Die Quote ging um 0,1 Prozentpunkt auf nun 4,9 Prozent zurück. Im Vorjahresvergleich waren damals 464 Frauen mehr arbeitslos gemeldet. Die Quote betrug seinerzeit noch 5,2 Prozent.

Besondere Personengruppen
Arbeitslosen Jugendlichen unter 25 Jahren haben auch im Mai vom Rückgang der Arbeitslosigkeit profitiert. Die Zahl derer, die auf der Suche nach einer Ausbildungs- oder Arbeitsstelle waren, ging im abgelaufenen Monat um 77 Personen zurück und lag danach bei 1860. Die Arbeitslosenquote sank um 0,3 Prozentpunkte auf nun 4,8 Prozent. Im Vorjahresmonat waren 53 jüngere Arbeitnehmer weniger arbeitslos gemeldet. Damals lag die Arbeitslosenquote ebenso bei 4,8 Prozent.
Die Zahl der über 50-jährigen Erwerbslosen ist im Mai weiter gesunken. Im abgelaufenen Monat waren 6519 Ältere arbeitslos gemeldet, 179 weniger als noch einen Monat zuvor. Die Arbeitslosenquote ging um drei zehntel Prozentpunkte auf nun 5,5 Prozent zurück. Im Vorjahresmonat waren 86 ältere Menschen mehr arbeitslos gemeldet. Damals lag die Quote bei 5,7 Prozent.

Regionale Unterschiede
Die Arbeitslosigkeit ist im Mai in den drei mittelhessischen Landkreisen Gießen, Wetteraukreis und Vogelsbergkreis gleichermaßen zurückgegangen. Nominal und prozentual entfiel der stärkste Rückgang im Vergleich zum Vormonat auf den Landkreis Gießen.
Im Kreis Gießen waren im Mai insgesamt 8952 Menschen erwerbslos gemeldet, 240 Arbeitslose weniger gegenüber dem Vormonat. Die Arbeitslosenquote sank um 0,2 auf nun 6,4 Prozent. Im Vorjahresmonat lag die Quote bei 6,6 Prozent. Damals waren 270 Menschen mehr registriert.
Im Wetteraukreis ist die Zahl der Arbeitslosen im Mai um 190 Personen auf jetzt 7501 gesunken. Die Quote sank um 0,2 Prozentpunkte auf nun 4,6 Prozent. Im Vergleich zum Vorjahresmonat waren 354 Erwerbslose weniger gemeldet. Seinerzeit lag die Arbeitslosenquote bei 4,9 Prozent.
Im Vogelsbergkreis ist im Mai die Zahl der Erwerbslosen weiter gesunken. 2382 Personen waren arbeitslos gemeldet, 55 weniger als noch im April. Die Arbeitslosenquote ging um einen weiteren zehntel Prozentpunkt zurück und lag danach bei 4,2 Prozent. Im Vorjahresmonat waren 104 Erwerbslose weniger gemeldet. Die Quote lag damals bei 4,0 Prozent.

Die beiden Rechtskreise (nach dem Sozialgesetzbuch II und III)
Vom Rückgang der Arbeitslosenzahlen im Mai profitierten in erster Linie Menschen im Bereich der Arbeitslosenversicherung (SGB III).
Bei der Arbeitsagentur Gießen (und den Geschäftsstellen in Bad Vilbel, Büdingen, Friedberg und Lauterbach) waren im Mai 5381 Personen gemeldet, 347 weniger als im Vormonat April. Damit liegt die Zahl derer heute im Vergleich zum Vorjahresmonat um 475 Personen niedriger.
Die Zahl der in den Jobcentern geführten Erwerbslosen sank um 138 Personen auf nun 13454. Ein Jahr zuvor wurden dort noch 45 Personen mehr geführt.
Das Jobcenter Gießen betreute im Mai 6899 Arbeitslose, 81 Personen weniger gegenüber April.
Im Jobcenter Wetterau waren im abgelaufenen Monat 5063 Arbeitslose gemeldet, 126 Personen weniger als im Vormonat April.
Im Vogelsbergkreis wurden bei der Kommunalen Vermittlungsagentur (KVA) insgesamt 1492 Arbeitslose im Mai betreut, 69 mehr als im April.

31.05.2016 
Quelle: Agentur für Arbeit Gießen