Agentur für Arbeit
© flipfine - Fotolia 
Bei der Zahl der Arbeitslosen setzte sich der sehr positive Trend des Vormonats auch im April weiter fort. Im Bezirk der Agentur für Arbeit Gießen ist die Arbeitslosigkeit deutlich gesunken. Im abgelaufenen Monat waren 19320 Personen erwerbslos gemeldet, 518 weniger als im März. Damit sank die Quote von 5,6 auf nun 5,4 Prozent.
Im April des Vorjahres waren 444 Arbeitslose mehr gemeldet. Die Quote lag damals bei 5,6 Prozent.

• Arbeitslosenquote sank im Vergleich zum Vormonat von 5,6 auf nun 5,4 Prozent
• 518 Arbeitslose weniger als im Vormonat, 444 Arbeitslose weniger als im April 2015
• Stellenbestand und -zugang bleibt auf Rekordniveau
• Erneut profitieren alle Personengruppen vom Rückgang der Arbeitslosigkeit

„Seit Beginn der neunziger Jahre konnten wir nicht mehr so niedrige Arbeitslosenzahlen in einem April verzeichnen“, freut sich der Leiter der Arbeitsagentur Gießen, Eckart Schäfer. „Bemerkenswert ist, alle Personengruppen konnten von dieser Entwicklung profitieren. Der Mitarbeiterbedarf bei den Unternehmen ist sehr hoch, was auch an den Stellenzugängen und dem hohen Stellenbestand ablesbar ist. Klare Anzeichen dafür, dass der regionale Arbeitsmarkt in einer unverändert guten Verfassung und aufnahmefähig ist. Wir setzen uns dafür ein, dass auch schwerer integrierbare Menschen davon partizipieren.“

Gemeldete Stellen
Die Nachfrage nach neuen Mitarbeitern ist weiter aufwärtsgerichtet. Im April meldeten Arbeitgeber der Arbeitsagentur Gießen sowie den Jobcentern des Kreises Gießen und der Wetterau insgesamt 1781 neue Arbeitsstellen. Dies waren 226 Stellen mehr als im April 2015. Wie bereits im Vormonat ein prozentual betrachteter Anstieg von knapp 15 Prozent.
Auch der Stellenbestand an offenen sozialversicherungspflichtigen Arbeitsstellen bleibt auf Rekordniveau. Im April waren 6244 Stellen gemeldet, 1509 Stellen oder gut 31 Prozent mehr als im April des Vorjahres.

Männer und Frauen
Geschlechtsspezifisch ist die Arbeitslosigkeit im April gleichermaßen zurückgegangen, jedoch konnten Männer etwas stärker profitieren.
Im Bezirk der Arbeitsagentur Gießen waren im April 8487 Frauen arbeitslos gemeldet, 95 weniger als im März. Die Quote ging um 0,1 Prozentpunkt auf nun 5,0 Prozent zurück. Im Vorjahresvergleich waren damals 480 Frauen mehr arbeitslos gemeldet. Die Quote betrug seinerzeit noch 5,4 Prozent.
Im April lag die Anzahl der erwerbslos gemeldeten Männer bei 10833, 423 weniger im Vergleich zum Vormonat. Die Arbeitslosenquote sank um 0,2 Prozent auf nun 5,8 Prozent. Im Vorjahresmonat waren 36 Männer weniger gemeldet. Die Quote lag damals ebenfalls bei 5,8 Prozent.

Besondere Personengruppen
Die Anzahl der arbeitslosen Jugendlichen unter 25 Jahren ist im April leicht gesunken. Die Zahl derer, die auf der Suche nach einer Ausbildungs- oder Arbeitsstelle waren, ging im abgelaufenen Monat um 29 Personen zurück und lag danach bei 1937. Die Arbeitslosenquote sank um 0,1 Prozentpunkt auf nun 5,1 Prozent. Im Vorjahresmonat waren 100 jüngere Arbeitnehmer weniger arbeitslos gemeldet. Damals lag die Arbeitslosenquote bei 5,0 Prozent.
Im April ist die Zahl der über 50-jährigen Erwerbslosen gesunken. Im abgelaufenen Monat waren 6698 Ältere arbeitslos gemeldet, 229 weniger als noch einen Monat zuvor. Die Arbeitslosenquote ging um zwei zehntel Prozentpunkt auf nun 5,8 Prozent zurück. Im Vorjahresmonat waren 9 ältere Menschen weniger arbeitslos gemeldet. Damals lag die Quote bei 6,0 Prozent.

Regionale Unterschiede
In den drei mittelhessischen Landkreisen Gießen, Wetteraukreis und Vogelsbergkreis ist im April die Arbeitslosigkeit überall zurückgegangen. Der stärkste Rückgang im Vergleich zum Vormonat wurde im Vogelsbergkreis verzeichnet. Jedoch wurde im gleichen Kreis ein leichter Anstieg im Vorjahresvergleich verzeichnet.
Im Kreis Gießen waren im April insgesamt 9192 Menschen erwerbslos gemeldet, 208 Arbeitslose weniger gegenüber dem Vormonat. Die Arbeitslosenquote sank um 0,1 auf nun 6,6 Prozent. Im Vorjahresmonat lag die Quote bei 6,9 Prozent. Damals waren 212 Menschen mehr registriert.
Im Wetteraukreis ist die Zahl der Arbeitslosen im April um 198 Personen auf jetzt 7691 gesunken. Die Quote sank um 0,1 Prozentpunkt auf nun 4,8 Prozent. Im Vergleich zum Vorjahresmonat waren 275 Erwerbslose weniger gemeldet. Seinerzeit lag die Arbeitslosenquote bei 5,0 Prozent.
Im Vogelsbergkreis ist im April die Zahl der Erwerbslosen weiter leicht gesunken. 2437 Personen waren arbeitslos gemeldet, 112 weniger als noch im März. Die Arbeitslosenquote ging um 0,1 Prozentpunkt zurück und lag danach bei 4,3 Prozent. Im Vorjahresmonat waren 43 Erwerbslose mehr gemeldet. Die Quote lag damals bei 4,2 Prozent.

Die beiden Rechtskreise (nach dem Sozialgesetzbuch II und III)
Im April ist die Arbeitslosigkeit bei den beiden Rechtskreisen nominal gleichermaßen gesunken. Prozentual wurde ein stärkerer Rückgang bei der Arbeitsagentur verzeichnet.
Bei der Arbeitsagentur Gießen (und den Geschäftsstellen in Bad Vilbel, Büdingen, Friedberg und Lauterbach) waren im April 5728 Personen gemeldet, 261 weniger als im Vormonat März. Damit liegt die Zahl derer heute im Vergleich zum Vorjahresmonat um 381 Personen niedriger.
Die Zahl der in den Jobcentern geführten Erwerbslosen sank um 257 Personen auf nun 13592. Ein Jahr zuvor wurden dort noch 63 Personen mehr geführt.
Das Jobcenter Gießen betreute im April 6980 Arbeitslose, 87 Personen weniger gegenüber März.
Im Jobcenter Wetterau waren im abgelaufenen Monat 5189 Arbeitslose gemeldet, 159 Personen weniger als im Vormonat März.
Im Vogelsbergkreis wurden bei der Kommunalen Vermittlungsagentur (KVA) insgesamt 1423 Arbeitslose im April betreut, 11 weniger als im März.

 

28.04.2016 
Quelle: Agentur für Arbeit Gießen