Verbraucherzentrale Hessen - Gewinnübergabe BauExpo-Gewinnspiel am 19.April 2016
© Gießener Anzeiger | Bild: Thomas Wißner 

Energieberatungs-Netzwerk verteilt Beratungsgutscheine

Bürgermeisterin Gerda Weigel-Greilich freut sich, die ausgelosten Gewinner zur Beratungsgutscheinübergabe in Gießen begrüßen zu können. Die BAUExpo war die erste gemeinsam getragene öffentliche Aktion des Energieberatungs-Netzwerkes von Stadt und Landkreis Gießen. Getragen wird das Netzwerk von qualifizierten Energieberatern aus der Region. Zu den Partnern gehören auch die aktiven Energiebeiräte des Landkreises und die Verbraucherzentrale Hessen in Gießen als zentrale Anlaufstelle für Bürgeranfragen. Die Lotsenfunktion übernimmt das Umweltamt der Stadt Gießen (Marion Lorengel) und der Klimaschutzmanager (Ludwig Danzeisen) des Landkreises Gießen.

17 Personen wurden beim Gewinnspiel des Energieberatungs- Netzwerkes im Rahmen der diesjährigen BAUExpo als Gewinner gezogen. Insgesamt hatten 40 Personen teilgenommen, die eine Frage richtig beantworten mussten. Die Frage des Gewinncoupons betraf Hausbesitzer, die eine komplette energetische Sanierung durchgeführt hatten. Sie wurden nach ihrem Wohlbefinden im Vergleich zum unsanierten Gebäude befragt. 52 % nannten das Wohlbefinden nach der Sanierung als verbessert und ca. 46 % als unverändert.

Die Energiereferentin der Verbraucherzentrale Hessen Beate Barzyk und Susanne Pertermann von der Beratungsstelle Gießen erläutern die von den Gewinnern ausgewählten Beratungsmodule - Gebäude- oder Heiz-Check - der Verbraucherzentrale Hessen. Beim Gebäude-Check erhält der Anfrager einen Überblick über den Strom- und Wärmeverbrauch, die Geräteausstattung, die Heizungsanlage, die Gebäudehülle und die Sparpotenziale. Beim Heiz-Check wird eine Analyse des gesamten Heizungssystems bezüglich optimaler Einstellung und Effizienz durchgeführt. Die Beratungen im Wert von 215,- EURO bzw. 255,- EURO sind für die Gewinner durch die Co-Finanzierung von Stadt und Landkreis Gießen kostenlos.

Im Landkreis Gießen fließen 75% des gesamten Primärenergieverbrauchs in die Beheizung, davon der überwiegende Teil in Wohngebäude, wie das Integrierte Klimaschutzkonzept des Landkreises Gießen gezeigt hat. Gleichzeitig bieten ältere Bestandsgebäude, vor allem im ländlichen Raum das größte Potenzial zur Energieeinsparung. „Wenn in jedem Wohngebäude durch gezielte Sanierung nur ein Drittel des heutigen Energiebedarfs eingespart werden kann, „fasst Dr. Manfred Felske-Zech, Leiter der Stabsstelle Wirtschaftsförderung, Tourismus, Kreisentwicklung, die Ergebnisse zusammen, „dann liegt die Einsparung in der Größenordnung des gesamten Stromverbrauchs im Landkreis Gießen.“ Die CO2-Einsparung betrüge rund 250.000 t pro Jahr.

Die Beratungsangebote der Verbraucherzentale Hessen zeigen, so Bürgermeisterin Weigel-Greilich, dass es eine Vielzahl von Möglichkeiten gibt, um den Energieverbrauch von Wohngebäuden zu reduzieren. „Das Energieberatungsnetzwerk mit seinen Fachleuten und kommunalen Akteuren leistet darüber hinaus einen wichtigen Beitrag als Ansprechpartner für Bürgerinnen und Bürger in Fragen der Gebäudesanierung und deren Fördermöglichkeiten.“

Damit das Klimaschutzziel im Landkreis Gießen, 95% CO2-Einsparung bis 2050, erreicht werden kann, muss sich auch bei der energetischen Gebäudesanierung noch sehr viel tun. Die hier ausgelosten Gewinner tun den ersten wichtigen Schritt: Sie lassen sich beraten“, lobt die Bürgermeisterin und hofft, dass weitere Hausbesitzer das vielfältige Beratungsangebot in Stadt und Landkreis Gießen nutzen werden.

Energieberatungs-Netzwerk