Artenschutz am Haus - Nistkästen
Nistkasten

"Hier kann sich die Gießener Bürgerschaft über die Anforderungen an den Artenschutz bei Baumaßnahmen informieren," weist Bürgermeisterin Weigel-Greilich im Hinblick auf die Veranstaltung Artenschutz und Energiewende hin. Sie lädt alle interessierten Bürgerinnen und Bürger zu dieser Tagung ein, die am 10.03.2016 von 9:00 Uhr bis 12:30 Uhr im Gießener Rathaus stattfindet.

Der Artenschutz wie auch die Energiewende werden in der Gesellschaft als sehr wichtige Themen wahrgenommen. Einerseits müssen wir alles daran geben, die biologische Vielfalt zu erhalten oder zu verbessern. Andererseits sind wir auf Energieeinsparmaßnahmen und alternative Energien angewiesen, um die Zukunft zu meistern. Leider beeinflussen sich Artenschutz und die Energiewende aber auch negativ. Zwar spielt in Gießen die Windenergie aufgrund fehlender Windgeschwindigkeiten keine Rolle, jedoch werden bei Gebäudesanierungen oftmals Spalten und Öffnungen, die von Vögeln oder Fledermäusen genutzt werden, verschlossen oder entfernt. Dabei gehen für diese Tiere wichtige Brutstätten verloren, die oftmals nicht ersetzt werden. Auch bei den Neubauten ließe sich der Artenschutz leicht einplanen.

Auf der Tagung wird über die Situation der Stadtvögel und Fledermäuse in Hessen und Gießen berichtet, über Ergebnisse eines Mauerseglermonitorings sowie über Lösungsansätze für den Artenschutz in urbanen Lebensräumen. Es werden viele praktische Hinweise gegeben werden, z. B. zur Ansiedlung von Mehlschwalben und Mauerseglern. Diese Informationsveranstaltung soll alle Hausbesitzer motivieren, den gesetzlichen Artenschutz ernst zu nehmen und zu erkennen, dass bei richtiger Vorplanung keine hohen zusätzlichen Kosten und Mühen entstehen.

Die Veranstaltung ist kostenfrei, allerdings ist eine Anmeldung unter umweltamt@giessen.de oder 0641 306-1118 erforderlich, da nur begrenzt Plätze zur Verfügung stehen.