Philharmonisches Orchester Gießen

Benefizveranstaltung zur Unterstützung lokaler Flüchtlingsinitiativen | Werke von Mahler, Bartók und Broström

Am 20. Januar 2016 | 19.30 Uhr | Stadttheater Gießen | Großes Haus

Eine musikalische Bereicherung – sie sind jung und besonders begabt: Drei Absolventen der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt stehen kurz vor ihrem Studienabschluss und legen vor einer Jury hochkarätiger MusikprofessorInnen am Stadttheater Gießen ihr Konzertexamen ab.

Das Publikum erlebt an diesem Abend den Bass-Bariton Xiaofeng Cai, den Violinisten Vladimir Babeshko sowie die Schlagzeugerin Yuka Ohta, und genießt den Farbenreichtum der Musik des 20. Jahrhunderts. Begleitet werden die Solisten vom Philharmonischen Orchester sowie von Kommilitonen der HfMDK unter der musikalischen Leitung von Martin Spahr.

Das Publikum unternimmt eine abwechslungsreiche musikalische Reise, ausgehend von der Jahrhundertwende mit ihren spätromantischen Melodien bis hin zu aufregenden Klangexperimenten der Gegenwart: Die Spannweite reicht von Gustav Mahlers berührenden KINDERTOTENLIEDERN über Béla Bartóks virtuoses Bratschenkonzert bis hin zu den effektreichen Kapriolen des Schlagzeugkonzerts ARENA von Tobias Broström.

Der Abend ist eine Benefizveranstaltung und der Erlös kommt lokalen Flüchtlingsinitiativen zugute.

Gustav Mahler | KINDERTOTENLIEDER
Béla Bartók | VIOLA-KONZERT
Tobias Broström | ARENA

Musikalische Leitung: Martin Spahr
Solisten: Yuka Ohta – Schlagzeug (Broström); Xiaofeng Cai – Bass-Bariton (Mahler), Vladimir Babeshko – Viola (Bartók)
Philharmonisches Orchester Gießen

 

www.stadttheater-giessen.de

 

15.01.2016 
Quelle: Stadttheater Gießen