Moritz in der Litfasssäule
© Katrina Friese 

Am Sonntag, den 13. Dezember 2015 begrüßt das Stadttheater Gießen nach der 15.00-Uhr-Vorstellung das 10.000ste Besucherkind des diesjährigen Familienstücks zur Weihnachtszeit "Moritz in der Litfasssäule". Der Ehrengast darf sich auf eine ganz besondere Überraschung freuen.

In der Vorweihnachtszeit spielt das Stadttheater Gießen fast täglich – oft sogar zwei Mal am Tag –das Familienstück MORITZ IN DER LITFASSSÄULE von Christa Kozik und Rolf Losansky für alle ab 6 Jahren. Traditionell ist das Familienstück damit das meistbesuchte Stück der Spielzeit. Am kommenden Sonntag werden so schon insgesamt über 10.000 Besucher die Geschichte um den Ausreißer Moritz, die Seiltänzerin Bella, die Katzendame Kicki und die anderen Bewohner Moritzburgs erlebt haben.

Moritz Zack ist entgegen seinem Namen nicht der Schnellste, ganz im Gegenteil geht er alles äußerst langsam an. Nach einem Streit mit seinen Eltern reißt er von zuhause aus und versteckt sich in einer Litfaßsäule. Es erfordert Gespräche mit der sprechenden Katze Kicki, einem weltklugen Straßenfeger und einer Seiltänzerin sowie einen Besuch im Zirkus, bevor Moritz sich wieder mit seinem Vater versöhnt und alles ein glückliches Ende nimmt.

Die nächsten Möglichkeiten für einen Vorstellungsbesuch bieten sich am 13. Dezember um 11.00 und 15.00 Uhr, am 20. Dezember um 11.00 Uhr sowie am zweiten Weihnachtsfeiertag um 15.00 und 18.00 Uhr. Am 27. Dezember um 11.00 Uhr erwartet Moritz dann zum letzten Mal seine großen und kleinen Besucher im Theater.

 

08.12.2015 
Quelle: Stadttheater Gießen