Plakat Religionen im 21. Jahrhundert - Symposium

Dr. Wolfgang Thierse hält Eröffnungsrede bei hochkarätigem Symposium der KHG Gießen und Rat der Religionen – Anerkennung vom Mainzer Kardinal Lehmann - Namhafte Gesellschaftswissenschaftler, Theologen und Islamkenner beteiligt

Am Samstag, dem 14. November 2015, findet im Konzertsaal des Gießener Rathauses das gemeinsame Symposium der Katholischen Hochschulgemeinde Gießen (KHG) und des Rates der Religionen im Kreis Gießen statt. Wie die bisherige Resonanz zeigt, findet das hochkarätige Programm mit namhaften Referenten viel Beachtung. Angesichts der Flüchtlingsströme erhält die Veranstaltung zusätzliche Aufmerksamkeit, denn Religionen dürften eines der wichtigsten Zukunftsthemen in unserem Lande werden. Wie verändern sich die modernen Gesellschaften? Gehören die Religionen zu den Verlierern oder Gewinnern? Diese Fragen werden ebenso im Mittelpunkt der Tagung stehen wie die Fragen des christlich-islamischen Dialogs. Die Veranstaltung beginnt um 10.00 Uhr, der Eintritt ist frei, alle Interessierte sind herzlich eingeladen.

Auch der Mainzer Bischof Karl Kardinal Lehmann hat sich jetzt in einem Schreiben an Gießens Hochschulpfarrer Dr. Siegfried Karl sehr anerkennend zu der Veranstaltung geäußert. Wir brauchen den Dialog über und zwischen den Religionen und der Gesellschaft. „Daher begrüße ich ausdrücklich Ihre Veranstaltung“, schreibt er, und er freue sich über diese Initiative.

Das Impulsreferat zu Beginn wird der ehemalige Präsident des Deutschen Bundestages, Dr. h.c. Wolfang Thierse, halten, der zu den profiliertesten Politikern in den Jahren seit der Wiedervereinigung gehört. Thierse, der 15 Jahre Stellvertretender Vorsitzender der SPD und langjähriger Vorsitzender der Grundwertekommission seiner Partei war, hat sich auch zu Fragen der Werte und des Verhältnisses von Kirche und Staat in Deutschland immer wieder zu Wort gemeldet. Seine Meinung gerade auch in diesen Fragen wurde und wird beachtet, denn er gehört seit 1991 bis heute dem Zentralkomitee der deutschen Katholiken an.

Zu den Rednern gehören namhafte Gesellschaftswissenschaftler, Theologen und Islamkenner. Im Arbeitskreis zum Verhältnis von Kirchen und Staat, der vom Dekan des Evangelischen Dekanats Gießen Pfarrer Frank-Tilo Becher geleitet wird, wirken die kirchenpolitischen Sprecher der Fraktionen von CDU, SPD und die Grünen im Hessischen Landtag mit. Eröffnet wird die Veranstaltung von Hochschulpfarrer Dr. Siegfried Karl von der KHG sowie von Gießen Bürgermeisterin Gerda Weigel-Greilich und vom Vorsitzenden der Islamischen Gemeinde Gießen, Dr. Diaa Rashid. Eine Zusammenfassung mit Folgerungen und Perspektiven der wesentlichen Ergebnisse aus den Vorträgen und Diskussionen wird zum Abschluss der Geschäftsführer des Rates der Religionen, Pfarrer Bernd Apel, vornehmen.

www.khg-giessen.de

 

11.11.2015 
Quelle: Katholische Hochschulgemeinde Gießen