Schwimmbad

Die Sanierung ist abgeschlossen: Nach einer siebenmonatigen Umbauphase eröffnete am 1. Oktober 2015 das neue Aquabistro im Badezentrum Ringallee. Um den Bedürfnissen der Besucher noch besser Rechnung zu tragen, setzen die Stadtwerke Gießen (SWG) nicht mehr auf das klassische Restaurantkonzept, sondern haben die Räume im 1. Obergeschoss des Badezentrums in ein helles, modernes Bistro verwandelt.
„Dank der Komplettrenovierung des Gastraumes sowie der Küche können wir den Besuchern des Badezentrums Ringallee gastronomisch jetzt mehr bieten als zuvor“, verspricht Matthias Funk, Technischer Vorstand der Stadtwerke Gießen, bei der offiziellen Einweihung des Aquabistros.
Aquabistro mit verschiedenen Bereichen
Ein wichtiger Teil des neuen Konzeptes: Das Aquabistro ist in mehrere Bereiche unterteilt. Auf der offenen Galerie in der Schwimmhalle können sich Gäste direkt in ihrer Badegarderobe mit Snacks und Getränken versorgen. Im Innenbereich des Aquabistros genießen Besucher ihre Speisen im Bademantel. Große Glasscheiben sorgen für einen freien Blick auf das Geschehen im Schwimmbad. Daneben gibt es einen abgetrennten Bereich für Nicht-Badegäste. Auch auf der großzügigen Terrasse mit Freibadzugang laden mehrere Tische zum Verweilen ein. Zudem lässt sich ein Raum des Bistros für Veranstaltungen – beispielsweise Vorträge und Feiern – mit bis zu 60 Personen buchen.

Renommierter Partner
Um ein hohes Qualitätsniveau der angebotenen Speisen zu gewährleisten, haben sich die SWG für die Zusammenarbeit mit dem renommierten Cateringunternehmen Aramark entschieden. Neben frisch zubereiteten Klassikern wie Pommes frites, Currywurst und Schnitzel Wiener Art bietet die Speisekarte des Aquabistros selbstverständlich auch eine Auswahl an zahlreichen leichten Gerichten, an vegetarischer Küche sowie saisonalen Leckereien. Dazu kommt eine große Bandbreite unterschiedlicher, teilweise selbst gemixter Natursäfte, Softdrinks, Kaffeespezialitäten und alkoholischer Getränke.
„Bei der Suche nach einem neuen Konzept haben wir uns voll und ganz von den Wünschen der Badegäste leiten lassen, die immer wieder an uns herangetragen wurden. Der Umbau selbst war erst möglich, nachdem der vorherige Pächter ausgestiegen war“, erklärt Uwe Volbrecht von der SWG-Bäderleitung.

Einfaches Bezahlsystem
Ein einfaches System im neuen Aquabistro macht das Mitführen von Bargeld unnötig: Wer das Badezentrum Ringallee besucht, erhält einen Transponder, auf den die anfallenden Verzehrkosten gebucht werden. So kann jeder Gast seine Rechnung unkompliziert beim Verlassen des Bades an der Kasse oder am Nachzahlautomaten begleichen.
Die SWG empfehlen, den an der Schwimmbadkasse ausgegebenen Bon gut zu verwahren, damit beim Verlust des Transponders der tatsächliche Rechnungsbetrag ermittelt werden kann. Ansonsten wird pauschal ein Betrag von 20 Euro in Rechnung gestellt.

Das Aquabistro hat von Montag bis Freitag von 11 bis 22 Uhr, Samstag von 11 bis 20 Uhr und Sonntag von 11 bis 18 Uhr geöffnet – während der Freibadsaison bis 13 Uhr.
Informationen zu Öffnungszeiten und Preisen der SWG-Bäder gibt auch es am SWG-Servicetelefon unter 0641 708-1411 und auf der Website der Stadtwerke Gießen unter www.stadtwerke-giessen.de/baeder.

 

02.10.2015 
Quelle: Stadtwerke Gießen AG