Vertreter der GIESSEN 46ers und Mitarbeiter der Stadt vor dem Rathaus

Gestern kam es um 15.30 Uhr auf dem Rathausplatz der Stadt Gießen zur Entscheidung der Stadtwette zwischen den GIESSEN 46ers und dem Rathaus der Universitätsstadt. Passend zum Tagesmotto "Gießen trägt rot!" hatte 46ers-Geschäftsführer Heiko Schelberg mit Oberbürgermeisterin Dietlind Grabe-Bolz gewettet, dass sie es nicht schafft, 199 in rot gekleidete Rathaus-Mitarbeiter für ein Foto zu versammeln.

Trotz aller Bemühungen schaffte es Grabe-Bolz nicht, die geforderten 199 "roten Mitarbeiter" pünktlich auf dem Rathausplatz zu versammeln. Bei Ablauf der Frist versammelten sich dort lediglich knapp 50 Personen mit roter Kleidung. Schelberg räumte zwar für die Bewältigung der Aufgabe zusätzliche Minuten ein, aber es sollte dennoch nicht reichen.

Frau Oberbürgermeisterin Grabe-Bolz wird nun ihren Wetteinsatz einlösen und die Gießener Tafel bei der Essensausgabe unterstützen. Ihr Frust über die verlorene Wette hielt sich aber in Grenzen. "Für einen guten Zweck mache ich das gerne", erklärte sie und bedankte sich bei den unterstützdenden Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern.

Schelberg dankte ihr und der Stadt für die tolle Unterstützung bei der GIESSEN 46ers-WOCHE. "Ohne Sie wäre das alles nicht möglich gewesen", betonte er. Die Wette sei für beide Seiten ein großer Spaß gewesen, der die gute Zusammenarbeit unterstreicht. "Ich hoffe, dass dies auch in Zukunft so bleiben wird", so Schelberg. Ein bisschen Schadenfreude konnte er sich aber dann doch nicht verkneifen. Schmunzelnd gestand er: "Ich bin froh, dass ich nicht den Rathausplatz fegen muss".

 

01.10.2015 
Quelle: GIESSEN 46ers