Flüchtling AliAli ist einer von den ca. 4 Millionen Menschen, die aus Syrien geflohen sind, da dort ein mörderischer Krieg herrscht. Tag für Tag besteht dort das Risiko, durch Gewalteinwirkung Opfer des Krieges zu werden. Sein Fluchtweg führte durch mehrere Länder, bis er schließlich bei uns ankam. Aus seinen Worten entnehme ich, dass er früher Autos repariert habe. Er redet wenig über sein früheres Leben und ich respektiere das. Irgendwie wirkt er ziemlich verloren inmitten der vielen anderen Flüchtlinge. „I want peace my friend.“ Und damit meint er wohl nicht nur einen sicheren Ort an dem er leben kann, sondern auch den eigenen Frieden mit sich selbst.

Später als ich auf eine Einladung hin bei einer Flüchtlingsfamilie aus dem Kosovo an dem viel zu kleinen Tisch platznehme und sie alle darauf bestehen, dass ich von dem wenigen, was sie haben mitesse und mir dazu einen Kaffee anbieten, fällt mein Blick aus dem Fenster auf die unzähligen spielenden Kinder auf dem riesigen Betonplatz. In diesem kurzen Moment habe ich wohl zum ersten Mal richtig spürbar begriffen, was dieses Wort „Frieden“ wirklich bedeutet…

Der Frieden sei mit Dir - Salaam aleikum, Ali!