Bushaltestelle an der Sophie-Scholl-Schule

Am vergangenen Mittwoch wurden die neu errichtete Bushaltestelle und die Fußgängerampel im Bereich der Sophie-Scholl-Schule in der Rödgener Straße durch Bürgermeisterin Gerda Weigel-Greilich, Stadträtin Astrid Eibelshäuser sowie Vertretern des Tiefbauamtes der Stadt Gießen und der Sophie-Scholl-Schule in Betrieb genommen.

Durch die hohe Fußgängerfrequentierung in der Rödgener Straße wurde die Baumaßnahme aus Gründen der Sicherheit und der Barrierefreiheit erforderlich. Um einen reibungslosen Busverkehr zu gewährleisten, mussten vor dem Baubeginn am 03.08.2015 Ersatzhaltestellen eingerichtet werden. An der Haltestelle stadteinwärts wurden die Busbucht sowie die Wartefläche erneuert und es entstand im Ausbaubereich ein 2,50 m breiter asphaltierter Gehweg. Die Haltestelle stadtauswärts wurde neu als Haltestellenkap eingerichtet, dafür musste eine Stützwand am Krebsbach erstellt werden.

Beide Haltestellen und die Fußgängerquerung wurden barrierefrei ausgebaut, während zwei nicht mehr gebrauchte Brückenbauwerke entfernt wurden.

Zusätzlich entstand eine Fußgängerschutzanlage, um den Fußgängerverkehr sicher zu regeln. Es handelt sich hierbei um eine sogenannte „schlafende Ampel“ ausgestattet mit einer Videodetektion für Fußgänger und einer Busbeschleunigung, die die Wartezeiten für alle Verkehrsteilnehmer minimiert.

Die abschließenden Baumaßnahmen, eine Absturzsicherung zum Krebsbach und eine Wartehalle stadteinwärts, werden in den kommenden beiden Wochen abgeschlossen.

Die Baukosten für dieses Projekt, welches bis auf die beiden ausstehenden Baumaßnahmen am 04.09.2015 abgeschlossen werden konnte, belaufen sich auf 174.930,94€ für den Straßenbau, ca. 13.078,10€ für die Verkehrstechnik und 5.950,00€ für den Stromanschluss.