Kartierte Straßen mit über 8000 Kfz pro Tag - Übersicht

Das Umweltamt weist darauf hin, dass sich die Gießener Bürgerschaft noch bis zum 27.09.2015 beim Lärmaktionsplan aktiv einbringen kann. Der vom zuständigen Regierungspräsidium erstellte Entwurf des Lärmaktionsplanes liegt zur Einsicht im Regierungspräsidium Gießen, Landgraf-Philipp-Platz 1 - 7 und im Stadtplanungsamt im Stadthaus am Berliner Platz 1 aus. Maßnahmenvorschläge können auch schriftlich beim Stadtplanungs- oder Umweltamt eingereicht werden.

Im Entwurf sind alle Hauptverkehrsstraßen mit einem Verkehrsaufkommen über 8000 Kfz pro Tag erfasst. Ebenso wurde die Belastungssituation der Bevölkerung, so genannte Lärmkonfliktpunkte, ermittelt. Auch wurden begonnene sowie geplante lärmmindernde Maßnahmen auf ihre Wirksamkeit geprüft sowie Anregungen der durchgeführten ersten Bürgerbeteiligung auf ihre Umsetzbarkeit bewertet. Zudem ist ein Übersichtsplan der bestehenden „Tempo 30-Zonen“ in Gießen abrufbar.

Das Umweltamt erinnert an die Bürgerbeteiligung zum Thema „Ruhige Gebiete“, die im April diesen Jahres durchgeführt wurde. Über das Online-Portal Gießen DIREKT konnte jeder seine persönlichen Ruheoasen in Gießen benennen. Diese Liste findet sich auch im Lärmaktionsplan wieder, sie kann bis zum 27.09. noch ergänzt werden.

Der Entwurf des Lärmaktionsplanes, ein Werk über 460 Seiten, umfasst den gesamten Regierungsbezirk Gießen. Das Umweltamt hat für Interessierte auf der städtischen Internetseite  www.giessen.de/Lärmminderungsplan unter "2. Öffentlichkeitsbeteiligung bis 27.09. - Lärmaktionsplan Straße" die betreffenden Abschnitte zur Stadt Gießen herausgefiltert und aufbereitet. Für Stellungnahmen steht dort auch ein Online-Formular des Regierungspräsidiums zur Verfügung.

Nach Auswertung aller Maßnahmenvorschläge und Stellungnahmen wird das Regierungspräsidium den Lärmaktionsplan Mittelhessen, 2. Stufe Straßenverkehr, fertigstellen und veröffentlichen.