tat - Logo und Außenansicht

Wegen eines Krankheitsfalls muss die Premiere von SONNY BOYS von Neil Simon leider auf noch unbestimmte Zeit verschoben werden. Das Theater möchte den amerikanischen Dramatiker seinem Publikum dennoch vorstellen und erarbeitet daher außer Programm bis zum ursprünglichen Premierentermin eine halbszenische Lesung von ROSE UND WALSH, dem bisher letzten Theaterstück von Neil Simon.

Seit den 1950er Jahren ist Simon eine feste Größe am New Yorker Broadway. Mit Komödien wie „Ein seltsames Paar“ oder „Eine Leiche zum Dessert“ eroberte er die Bühne und Hollywood. Über Simons häufig verschrobene, aber stets liebenswerte Figuren sagte der Schauspieler Jack Lemmon einmal: „Sie sind weder absolut gute, noch wirklich böse Menschen. Es sind einfach Leute, die wir alle kennen.“

Auch die kapriziöse Schriftstellerin Rose Steiner ist ein solcher Charakter. Seit vielen Jahren ist die zweifache Pulitzer-Gewinnerin dem berühmten Krimiautoren Walsh McLaren in tiefer Liebe verbunden. Die beiden streiten sich, diskutieren miteinander und bezeugen sich gegenseitig ihre Zuneigung jeden Tag – und das, obwohl Walsh bereits seit fünf Jahren tot ist. Als Rose jedoch in finanzielle Nöte gerät, schlägt Walsh ihr vor, einen seiner unveröffentlichten Romanentwürfe mit Hilfe eines „Ghost Writers“ zu vollenden. Rose engagiert den glücklosen Autor Gavin Clancy, aber die Zusammenarbeit zwischen Lebenden und Toten erweist sich als schwierig.

Die berührende und witzige Geschichte von ROSE UND WALSH werden wir in einer halbszenischen Lesung mit den Schauspielern Petra Soltau, Harald Pfeiffer, Pascal Thomas und Anne-Elise Minetti zur Aufführung bringen.

ROSE UND WALSH wird SONNY BOYS am 19. September und 11. Oktober ersetzen.
Am 27. September wird statt SONNY BOYS DIE WANZE 2 – Der neueste Fall gezeigt.

Und für den 3. Oktober konzipiert das Schauspielensemble eine Sonderveranstaltung: „Bunte Republik Deutschland – ein Abend aus aktuellem Anlass“.

Das Ersatzprogramm für weitere SONNY-BOYS-Termine wird in Kürze feststehen.

ROSE UND WALSH
Schauspiel von Neil Simon | Halbszenische Lesung
Premiere am 19. September 2015 | 20.00 Uhr | taT-studiobühne
Weiterer Termin: 11. Oktober 2015

Szenische Einrichtung: Suse Pfister | Dramaturgie: Cornelia von Schwerin
Mit: Anne-Elise Minetti, Petra Soltau; Harald Pfeiffer, Pascal Thomas

 

www.stadttheater-giessen.de

 

09.09.2015 
Quelle: Stadttheater Gießen