Agentur für ArbeitJahreszeitüblich stieg die Zahl der erwerbslos gemeldeten Personen im August erneut an.

19928 Menschen waren im Bezirk der Arbeitsagentur Gießen arbeitslos gemeldet, das waren 431 Menschen mehr im Vergleich zum Vormonat Juli. Im Vorjahresmonat waren 710 Arbeitslose mehr gemeldet. Die Arbeitslosenquote stieg leicht von 5,5 auf 5,6 Prozent. Im August 2014 lag die Quote bei 5,9 Prozent.

• Arbeitslosenquote stieg im Vergleich zum Vormonat von 5,5 auf 5,6 Prozent
 
• 431 Arbeitslose mehr als im Vormonat, 710 Arbeitslose weniger als im August 2014
 
• Anzahl der arbeitslos gemeldeten Jugendlichen erneut leicht gestiegen
 
• Anzahl der neu gemeldeten Arbeitsstellen auf sehr hohem Niveau
 
„Wie bereits im Monat Juli stieg die Zahl der Arbeitslosen im August an. Ein Teil des Anstiegs entfiel auf junge Menschen unter 25 Jahre. Aufgrund der späten Sommerferien in diesem Jahr melden sich ein Teil der Jugendlichen erst nach der Urlaubsreise. Eine solche Entwicklung ist in den Sommermonaten nicht ungewöhnlich und nicht besorgniserregend“, so Eckart Schäfer, Leiter der Arbeitsagentur Gießen, zur aktuellen Situation auf dem Arbeitsmarkt. „Die Anzahl der gemeldeten Arbeitsstellen im vergangenen Monat markieren den Höchststand seit einigen Jahren. Die Arbeitgeber signalisieren also gleichermaßen Bedarf an Arbeitskräften wie auch Zuversicht für die kommenden Monate.“
 
Gemeldete Stellen
Der Arbeitsagentur Gießen und den Jobcentern in Gießen und in der Wetterau wurden 1836 neue Arbeitsstellen gemeldet, so viele wie in keinem Monat der vergangenen Jahre. Dies waren 281 Stellen mehr im Vergleich zum Juli und 159 Stellen mehr im Vergleich zum August 2014.
Auch der Bestand an offenen sozialversicherungspflichtigen Arbeitsstellen erreichte mit 5338 Stellen ein neues Rekordhoch. Im Vergleich zum Vormonat waren 323 Stellen mehr im Bestand. Im Vorjahresmonat waren 312 Arbeitsstellen weniger gemeldet.
 
Männer und Frauen
Nach Geschlechtern betrachtet ist die Zahl der Erwerbslosen unterschiedlich stark gestiegen.
Die Anzahl der arbeitslos gemeldeten Männer lag im August bei 10709, 42 mehr im Vergleich zum Vormonat Juli. Die Arbeitslosenquote blieb konstant bei 5,7 Prozent.
Im Monat August 2014 waren 190 Männer mehr gemeldet. Die Quote lag damals bei 5,8 Prozent.
Die Zahl der arbeitslosen Frauen betrug 9219, 389 mehr als im Vormonat. Die Arbeitslosenquote stieg von 5,2 auf 5,4 Prozent.
Im Vorjahresmonat waren 520 Frauen mehr erwerbslos gemeldet. Die Quote betrug 5,9 Prozent.
 
Besondere Personengruppen
Die Anzahl der arbeitslosen Jugendlichen unter 25 Jahre steigt saisonüblich in den Sommermonaten an. Die jungen Menschen melden sich nach Schul- und Ausbildungsende. Durch die späten Sommerferien in diesem Jahr stieg die Anzahl der erwerbslosen Jugendlichen im Monat Juli und auch im Monat August an.
Dieses Hoch pendelt sich in den kommenden Monaten auf einem niedrigeren Niveau ein.
Die Zahl der jungen Menschen auf der Suche nach einer Ausbildungs- oder Arbeitsstelle stieg um 122 auf 2203 an. Die Quote erhöhte sich von 5,5 auf 5,8 Prozent. Im Vorjahresmonat waren 190 Jugendliche unter 25 Jahre mehr arbeitslos gemeldet. Die Arbeitslosenquote betrug 6,5 Prozent.
 
Bei den über 50-jährigen Erwerbslosen waren 6550 Personen registriert, 6 Personen weniger als vor einem Monat. Die Arbeitslosenquote blieb unverändert bei 5,7 Prozent.
Im Vergleich zum August 2014 waren 76 Ältere weniger gemeldet. Damals lag die Quote bei 6 Prozent.
 
Regionale Unterschiede
In den drei mittelhessischen Landkreisen Gießen, Wetteraukreis und Vogelsbergkreis ist die Anzahl der erwerbslos gemeldeten Menschen saisonüblich gestiegen. Der stärkste Anstieg wurde im Landkreis Gießen verzeichnet.
Im Kreis Gießen waren im Monat August 9658 Menschen arbeitslos gemeldet, 253 mehr gegenüber Juli. Die Arbeitslosenquote stieg um 0,2 Prozentpunkte auf 6,9 Prozent. Im Vorjahresmonat waren 87 Personen mehr registriert, die Quote lag bei 7,1 Prozent.
Im Wetteraukreis stieg die Zahl der Erwerbslosen um 124 auf 8014 Personen. Die Quote erhöhte sich um 0,1 Prozentpunkt auf 5,0 Prozent. Im Vorjahresmonat lag die Quote bei 5,3 Prozent. Zu diesem Zeitpunkt waren noch 399 Arbeitslose mehr gemeldet.
Im Vogelsbergkreis ist die Zahl der Arbeitslosen im August ebenfalls gestiegen. 2256 Personen waren erwerbslos registriert, 54 mehr im Vergleich zu Juli. Die Arbeitslosenquote stieg von 3,8 auf 3,9 Prozent. Im Vorjahresmonat waren 224 Menschen mehr gemeldet. Die Quote betrug damals 4,3 Prozent.
 
Die beiden Rechtskreise (Sozialgesetzbuch II und III)
Im August ist die Anzahl der Arbeitslosen nach dem Rechtskreis Sozialgesetzbuch III gestiegen, die Zahl der Arbeitslosen nach dem Rechtskreis Sozialgesetzbuch II gesunken.
Bei der Arbeitsagentur Gießen (und den Geschäftsstellen in Bad Vilbel, Büdingen, Friedberg und Lauterbach) waren 6459 Personen gemeldet, 480 mehr im Vergleich zum Monat Juli. Im Vorjahresmonat waren 554 Personen mehr gemeldet. Das entspricht einem Rückgang von knapp acht Prozent in einem Jahr.
Die Zahl der in den Jobcentern geführten Erwerbslosen ging um 49 Personen auf 13469 zurück.
Davon betreute das Jobcenter Gießen 7037 Arbeitslose, 10 weniger im Vergleich zum Vormonat.
Im Jobcenter Wetterau waren im August 5234 Personen als erwerbslos registriert, 41 weniger als im Juli.
Im Vogelsbergkreis wurden bei der kommunalen Vermittlungsagentur (KVA) 1198 Personen gemeldet, 2 mehr als im Juli.
 
 
01.09.2015 
Quelle: Agentur für Arbeit Gießen