Tischtennisschläger und -bälle

Mitglieder des Gießener Bündnis für Familie e.V. haben heute zwei Tischtennisplatten an die HEAE übergeben

Das Bündnis für Familie ist ein Zusammenschluss von Vertreter/innen verschiedener Institutionen und Einzelpersonen, die gemeinsam für ein lebenswertes und familienfreundliches Leben in Gießen arbeiten wollen. „Deshalb ist es eine wichtige Aufgabe, die Lebensbedingungen für Kinder und Jugendliche, für Frauen und Männer mit Fürsorge-Aufgaben für Familienangehörige sowie das Zusammenleben von Generationen zu verbessern“, so formulierte das Bündnis 2005 seine selbstgestellte Aufgabe. In den vergangenen Jahren waren der Weltkindertag, die Entwicklung der Familienzentren und ein großes Familienfest in der Siedlung der GSW (Gesellschaft für soziales Wohnen) Schwerpunkte der Arbeit.  

In diesem Jahr hat das Bündnis vor dem Hintergrund der schwierigen und äußerst beengten Situation der Flüchtlinge in Gießen beschlossen, die noch vorhandenen Mittel für eine kleine Verbesserung des Freizeitangebots in der HEAE einzusetzen. Zusammen mit einer weiteren Spende der Gesellschaft für soziales Wohnen konnten so heute zwei Tischtennisplatten, 4 Sätze Schläger und Tischtennisbälle an die Flüchtlinge in der HEAE übergeben werden.

Für die weitere Arbeit des Gießener Bündnis für Familie e.V. wurde bei der diesjährigen Mitgliederversammlung ein neuer Vorstand gewählt. Ihm gehören jetzt als Vorsitzende die Beauftragte für Frauen- und Gleichberechtigungsfragen der Stadt Gießen, Friederike Stibane, als Stellvertreterin Waltraud Horch, als Schatzmeisterin Petra Dehn und als Beisitzer Peter Sommer (Mieterrat Wohnbau) und Pfarrer Klaus Weißgerber an. Kassenprüfer/innen sind Rainer Stoodt (GSW) und Ines Müller (Leiterin Amt für Soziale Angelegenheiten).