Buchcover Alea Aquarius
© Oetinger 

Alea ist traurig denn ihre Pflegemutter Marianne hat am Morgen einen Herzinfakt bekommen. Sie läuft zum Hamburger Hafen und beobachtet dort ein Schiff namens Crucis.
Dabei fällt ihr auf, dass auf dem Schiff keine Erwachsenen mitfahren.
Sie würde so gerne mit auf das Schiff!
Da kommt die Überraschung: Der Älteste der drei (Ben) fragt sie, ob sie auch zu seiner Bande gehören will!
Sie will es und die anderen zwei (Sammy und Tess) sind einverstanden. Sie fahren nach Renesse, weil Alea glaubt, dort ihre leibliche Mutter zu finden.
Als Alea bei einem Sturm ins Wasser fällt, wird alles anders...
...was sich verändert und wie es weitergeht erfahrt ihr im Buch.
Ich finde das Buch am Anfang etwas langweilig, doch später wird das Buch sehr spannend und ich empfehle es weiter.

Tanya Stewner: Alea Aquarius - Der Ruf des Wassers (Oetinger, 2015, 320 S., 12,99 € )


 

Alea

Alea (10)